Platin-ROMY 2017 an Peter Simonischek

Peter Simonischek
Foto: Kurier/Juerg Christandl Peter Simonischek

Vom "Jedermann" zum "Toni Erdmann": Der beliebte Schauspieler wird bei der großen Gala am 22. April mit dem Ehrenpreis gewürdigt

Er sorgte zuletzt als  "Toni Erdmann" erneut für Furore. Aber Peter Simonischek ist bereits seit vielen Jahren eine der bekanntesten Persönlichkeiten, die die deutschsprachige Kulturszene hervorgebracht hat. Bei der 28. KURIER ROMY Gala am 22. April in der Hofburg wird Simonischek nun mit der Platin KURIER ROMY 2017 für herausragende Leistungen im Film- & Fernsehbiz geehrt (live ab 21.10, ORF2).

KURIER ROMY Gründer Rudolf John erläutert die Auszeichnung: „Unter den Charakterköpfen der österreichischen Schauspieler-Elite ist er einer der markantesten. Was ihn neben einer beeindruckenden Verwandlungskunst vor allem auch auszeichnet: sein pfiffig-verschmitzter Humor. Den stellte er zuletzt in dem bereits vielfach preisgekrönten und jetzt auch bei der KURIER ROMY nominierten Film ‚Toni Erdmann’ unter Beweis. Die Platin ROMY würdigt somit einen hochkarätigen Schauspieler, der es gleichzeitig zum Publikumsliebling gebracht hat.“

Peter Simonischek Foto: Kurier/Juerg Christandl Simonischek hat zwei der markantesten, wenn auch überaus unterschiedlichen Rollen geprägt: Den "Jedermann" einerseites, von 2002 bis 2009 bei den Salzburger Festspielen, also die Paraderolle des Festspiellandes Österreich, die er 108 mal spielte und damit so oft wie niemand zuvor - und die ihn endgültig zum Publikumsliebling machte. Und den skurrilen "Toni Erdmann" andererseits, den Vater mit dem falschen Gebiss und der Käsereibe, der in Maren Ades oscarnominiertem Film um die Aufmerksamkeit seiner Tochter kämpft. Die Rolle brachte dem 1946 in Graz geborenen Schauspielstar zuletzt weltweite Beachtung.

Interview mit Maren Ade zu "Toni Erdmann"… Foto: /FILMladen Seine Karriere war insgesamt so vielfältig wie diese beiden genannten Rollen. Er hat in den vergangenen Jahrzehnten alle wichtigen Partien im deutschsprachigen Raum gespielt. Alleine 20 Jahre lang war er Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne. 1999 kehrte er nach Wien ans Burgtheater zurück. Sein Motto: „Die besten Schauspieler haben keine Allüren.“

Bereits im Jänner 2017 haben die KURIER-Leser Simonischek mit knapp 40 Prozent der Stimmen zum Österreicher des Jahres 2016 gewählt. Jetzt wird er mit der Platin ROMY®, dem Sonderpreis für die Ausnahmekarrieren der größten Publikumslieblinge des deutschsprachigen Raums, geehrt.

Am kommenden Sonntag lesen Sie im KURIER das große Interview mit Simonischek.

(KURIER / ley) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?