Romy
15.03.2018

Maria Happel: "Ich bin eine Lustige"

ROMY-Nominee Maria Happel spielt an der Burg genauso wie in "SOKO Donau" und, am Freitag, in "Dennstein & Schwarz" (20.15, ORFeins).

"Ich hab’s ja gar nicht fassen können, dass ich nominiert bin. Immerhin spiele ich ja nur eine Nebenrolle", lacht Maria Happel im KURIER-Gespräch. Ja, auch wenn sie scheinbar in "SOKO Donau" als patente Gerichtsmedizinerin Franziska Beck "nur" eine Nebenrolle spielt – Maria Happel macht aus jeder Figur eine Hauptrolle,womit sie sich für die ROMY geradezu aufgedrängt hat. In einer solchen aber ist sie am Freitag (20.15 Uhr, ORFeins) in der turbulenten Anwaltskomödie "Dennstein & Schwarz" zu erleben. Hier liegt sie als Rechtsvertreterin mit einer Kollegin (gespielt von Martina Ebm) im Clinch. Happel: "Die Dreharbeiten haben richtig viel Spaß gemacht. Ich denke, jeder von uns hat einige brillante, extrem lustige Szenen. Außerdem ich bin ja auch privat eine Lustige."

Eine Pendlerin

Privat pendelt Happel zwischen Bühne, Fernsehen, Film und Familie, denn Ehemann Dirk Nocker ist ebenfalls Schauspieler. "Das kann ganz schön stressig sein, wir wollen ja auch für unsere Kinder da sein." Dreharbeiten zu Serien wie "SOKO Donau" "sind nur möglich, weil sie in Wien und Umgebung stattfinden und weil das Burgtheater mir wirklich sehr entgegenkommt", so Happel.

Happel weiter: "Aber sowohl im Burgtheater als auch am Set von ,SOKO Donau‘ sind wir eine richtige Familie, das hilft sehr." Und was sagt Happel zu den Abgängen einiger SOKO-Familienmitglieder wie Gregor Seberg oder demnächst sogar Dietrich Siegl? "Das ist natürlich traurig, weil beide großartige Kollegen sind. Aber wir bekommen ja auch immer wieder Familienzuwachs."

Um eine Familie im weiteren Sinn geht es auch in dem Musical "Gypsy", in dem Happel an der Wiener Volksoper wieder ab September als resolute Naturgewalt einer Eislaufmutter brillieren darf. Zuvor aber kommt noch eine "tolle Produktion" an "ihrer" Burg: "In Dürrenmatts ,Besuch der alten Dame‘ darf ich die Claire Zachanassian spielen, also eine junge Alte."