Malkovich: Der extra-coole Weltstar bei der ROMY

…
Foto: KURIER/Gilbert Novy

Der Hollywoodstar streute Ausstatterin Birgit Hutter Rosen.

So schlecht gelaunt sah man John Malkovich (63) schon lange nimmer. Nein, nicht in Wien bei der Gala zur Akademie-ROMY. Nein, da war der Weltstar offen und plauderfreudig – sondern beim Super Bowl vor wenigen Wochen: In einem TV-Werbespot zur allerbesten Halbzeit wollte der supergriesgrämige US-Schauspieler von Weltruf auch online John Malkovich sein – doch die dementsprechende Webseite war bereits vergeben. Being JohnMalkovich.com war also extraschwierig.

hutter, malkovich… Foto: KURIER/Rainer Eckharter

Extraleicht dafür der Wien-Besuch, den Malkovich zu Ehren der Platin-Preisträgerin Birgit Hutter einplante. "Sie ist extra-witzig in der Zusammenarbeit", streute er der Königin der Kostümbildnerinnen Rosen. Das waren schon mehr Wörter als beim ersten Zusammentreffen der beiden mittlerweile längst gut befreundeten Filmmenschen. Erst am Ende eines extralangen Anproben-Tages sagte er einst extratrocken "Gute Idee", wie Hutter lachend erzählt.

Aus der gegenseitigen Wertschätzung entstand das Jack-Unterweger-Projekt mit Malkovich. "Ich hab’s erfunden!", sagte Hutter stolz. Die Akademie-ROMY für die Menschen hinter der Kamera sei wichtig, damit "die Film- und Fernsehmacher auch wissen, wem ein Teil des Ruhmes gehört – außer ihnen selbst", so Malkovich als Laudator.

Zuletzt war er nicht als Frauenmörder, sondern als Gott auf der Bühne, in der Regie von Jedermann-Regisseur Michael Sturminger. Im Sommer dreht er mit dem US-Comedian Louis C. K. einen neuen Film, erzählt Malkovich im KURIER-Gespräch.

Sein vorvoriger – mit Robert Rodriguez – wird übrigens erst am 18. November 2115 in die Kinos kommen. Immerhin: Rechtzeitig zur 127. ROMY-Verleihung. Extracool.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?