© Franz Gruber

25. KURIER ROMY
04/26/2014

Die ROMY-Jubiläumsgala im Liveticker

Zum 25. Mal gab es Gold für die Film- und Fernsehstars. Die Gala zum Nachlesen

von Peter Temel, Barbara Mader

Samstagabend wurden die beliebtesten Stars des heimischen und deutschen Fernsehens und Kinos bei der großen KURIER-Jubiläums-ROMY (live auf ORF 2) zum 25. Mal ausgezeichnet.

Die ROMY-Jubiläumsgala im Liveticker

Die Gala nähert sich langsam dem großen Finale. Die Platin-ROMY ist noch zu vergeben. Schauspielerin Christine Neubauer betritt die Bühne, um die Laudatio auf Thomas Gottschalk zu halten.

Neubauer erinnert unter anderem an ingesamt 164 überzogene Stunden in 24 Jahren "Wetten, dass..?" Sie will die Platin-ROMY für Gottschalk nicht "ROMY fürs Lebenswerk" nennen, sondern "Zwischenetappen-ROMY", "bei der Energie, die du noch hast".

Und dann kommt "der große Blonde" auf die Bühne und bekommt seine "befürchteten" Standing Ovations. "Macht es nicht schlimmer, als es ohnehin schon ist", sagt Gottschalk und bittet das Publikum, sich wieder zu setzen. "Das ist ja die 25. ROMY. Bei der 50. bin ich sicher noch gehfähig", scherzt er und erklärt: "Ich hatte immer das Gefühl, dass mein kauziger Humor in Österreich besser ankommt als in Deutschland,"

Gottschalk verabschiedet sich auf gut Österreichisch: "I'll be back!"

Mit einem goldenen Konfettiregen geht die 25. ROMY-Gala feierlich zu Ende.

Jetzt kommt Barbara Schöneberger in einem Western-Kostüm auf die Bühne. "Howdy Freunde. Aufgepasst! Die ROMY-Akademie hat für den nächsten Film nicht nur eine ROMY, auch nicht zwei, sondern drei ROMYS vergeben!"

Gemeint ist der Austro-Western "Das finstere Tal". Regisseur Andreas Prochaska hat zuletzt viele Preise eingeheimst. Von der KURIER-ROMY bis zum US-amerikanischen Emmy Award. Sein Alpen-Western „Das finstere Tal“ war bei bei den Akademie-ROMYs nominiert, und räumte nun drei mal ab. Ein großartiger Genre-Mix aus Western und Heimatfilm nach dem Roman von Thomas Willmann. Dafür gibt’s die ROMY als bester Kinoilm.

Aber auch die Produzenten haben sie verdient. Ein spannender, bildgewaltiger Schneewestern, gedreht im eisigen Schnalstal in Südtirol: Das muss erst einmal finanziert werden. Helmut Grasser und Stefan Arndt wagten das Unternehmen des ungewöhnlichen Austro-Western und wurden dafür nun bei der ROMY-Gala als beste Produzenten in der Kategorie Kinofilm ausgezeichnet.

Er ist für einige der eindruckvollsten TV-und Kinomonente verantwortlich. der österreichische Kamermann Thomas Kiennast stand bei Fernseh-Großwerken wie „Das Wunder von Kärnten“ hinter der Kamera. Für seine dichten, bewegenden Bilder in Andreas Prochaskas Heimat-Western „Das finstere Tal“ wurde Kiennast nun in der Kategorie „Beste Kamera in einem Kinofilm“ ausgezeichnet.

Die letzte Publikumskategorie Beste Seriendarstellerin wird präsentiert von KURIER-Kolumnist und den früheren ROMY-Moderator Karl Hohenlohe.

Gewonnen hat: Adele Neuhauser!

Neuhauser holt damit ihre dritte ROMY. Wenn sie auftritt, wird es schräg: Als Julie Zirbner in der Serie „Vier Frauen und ein Todesfall“ ist Adele Neuhauser den Fernseh-Zuschauern ans Herz gewachsen. Sie ist skurril, witzig und authentisch. Nicht missen möchten man Neuhauser aber auch im „Tatort“: Insbesondere die von Sabine Derflinger inszenierte Folge „Angezählt“ hatte es für Bibi Fellner in sich. Das Publikum belohnte sie mit ihrer dritten ROMY.

Nominiert waren weiters:

Proschat Madani
Ulrike Beimpold
Franziska Weisz
Jasmin Tabatabai
Barbara Romaner

Jetzt wird's schwungvoll. Barbara Schöneberger hat das Kleid gewechselt um eine spezielle Version des ABBA-Hits "Mamma Mia" zum Besten zu geben.

Ein Auszug: "Mamma mia, all die Fernseh-Stars! Oh ja, jede Menge Promis! Ham' ihren Preis bekommen. Sind tief im Glück geschwommen. Doch am meisten hat´s Dich selbst gefreut. Liebe Leute, bitte lasst es raus. Ru di – das ist heute Dein Applaaauuus!!!!!"

Gemeint ist natürlich ROMY-Erfinder Rudolf "Rudi" John, der anschließend mit Standing Ovations gefeiert wird.

Schauspielerin Barbara Wussow präsentiert die vorletzte Publikumskategorie: Beliebtester Schauspieler.

Und gewonnen hat: Elyas M'Barek!

Die Schulkomödie „Fack Ju Göthe“ liegt in der Liste der erfolgreichsten deutschen Filme in den Top 5 und konnte damit große Titel wie „Goody Bye, Lenin!“ hinter sich lassen. Den überwältigenden Erfolg verdankt die Schulkomödie auch ihrem Hauptdarsteller, dem Österreicher Elyas M’Barek, der zuvor schon im Kinofilm „Türkisch für Anfänger“ (2012) überzeugte. Wir wollen mehr von ihm sehen!

Nominiert waren:
Erwin Steinhauer
Tom Schilling
Tobias Moretti
Daniel Brühl
Cornelius Obonya

Es ist Zeit für die Jubiläums-ROMY. Diese geht an eine wahre Fernsehinstitution: Die Krimi-Reihe "Tatort"!

Schöneberger zitiert den "Tatort"-Regisseur Harald Sicheritz: „Der Tatort ist die größte Orgel, die man im Fernsehen spielen kann.“ Und sagt: "Ich hab mich für Sie sozusagen mal so richtig durchorgeln lassen!" Gezeigt wird ein Video, in dem Schöneberger mehrere Tatort-Leichen spielt.

Überreicht wird er an stellvertretend an das österreichische "Tatort"-Team Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. "Tut's schön teilen!" meint Schöneberger. Insgesamt 22 Teams sind schließlich derzeit im Amt.

TV-Moderator Volker Piesczek präsentiert die nächste Kategorie der ROMY-Publikumspreise: Show. Und tut dies mit einer Gesangseinlage. Piesczek parodiert den "Supergeil"-Werbespot einer deutschen Supermarktkette und präsentiert die "supergeilen" Nominierten.

Gewonnen hat die Show-ROMY: Helene Fischer!

Diese Frau macht derzeit alles richtig. Helene Fischer steht am ersten Gipfel ihrer noch jungen Karriere, wie nicht zuletzt die Top-Platzierungen ihres neuen Albums „Farbenspiel“ auch in Österreich belegen. In Deutschland sorgte das Album für einen „Jahrtausend-Rekord“ – kein anderes Album verkaufte sich in der ersten Woche so oft.

Nominiert waren weiters:

Andy Borg
Joko & Klaas
Mirjam Weichselbraun/Klaus Eberhartinger
Armin Assinger
Johanna Setzer/Norbert Oberhauser

Barbara Schöneberger leitet zum nächsten Programmpunkt über - mit Kommentaren zu einigen Panini-Fußball-Sammelstickern, die auf der Vidiwall eingeblendet werden. SIe zeigen unter anderem Armin Wolf, Ernst Strasser und ... Larissa Marolt. Plötzlich steigt Schöneberger ins Publikum und begrüßt die Dschungelcamp-Teilnehmerin aus Österreich.

Larissa wird überrascht mit einer Spezial-ROMY für die aufregendsten Fernsehminuten des Jahres! Für ihre schrulligen Sprüche im RTL-Dschungelcamp. Die Statuette muss sie sich - stilecht - aus einem Kübel mit grünem Schleim holen.

Nun ist es Zeit für ernstere Momente. Am Dienstag ist der Filmregisseur Michael Glawogger in Liberia bei Dreharbeiten an Malaria verstorben.

Schöneberger: "Sein Tod hat diese Woche viele Menschen geschockt. Viele hier im Saal haben mit ihm gedreht – haben ihn gekannt. Er war auf einer Filmreise, die ihn ein Jahr lang rund um die Welt führen sollte – auf dieser Reise ist er im Alter von nur 54 Jahre gestorben."

"Es gab auch viele andere, die wir nicht vergessen!" Ein Film wird eingeblendet, der viele Verdiente aus der Film- und Fernsehbranche zeigt, die in den vergangenen 25 ROMY-Jahren von uns gegangen sind.

"Wir kommen jetzt zum Schwein unserer Zunft", sagt Schöneberger. "Ja, viele fühlen sich gerade angesprochen … nein, ich spreche vom „Trüffelschwein“ unserer Zunft. Einer der so viele Trends „gerochen“ hat, wie kaum ein anderer."

Gemeint ist "Schuh des Manitu"-Macher Michael Bully Herbig.

Er bekommt die Juey-ROMY für Beste Regie in einem Kinofilm für seinen aktuellen Film "Buddy".

Er überzeugt mit einem etwas patscherten Schutzengel, dessen erste Wochen ziemlich katastrophal verlaufen. Dass er als himmlisches Wesen einen Playboy begleiten soll, gefällt ihm gar nicht. Dem Publikum umso mehr!

Der frühere KURIER-Chefredakteur und ORF-Kommentator Hugo Portisch hält eine Laudatio auf die Information - die nächste ROMY-Preiskategorie.

Portisch erinnert daran, dass es ein zweites Jubiläum zu feiern gibt: 50 Jahre Rundfunkvolksbegehren. Nach einem kurzen Vortrag über Meinungsfreiheit öffnet Portisch das Kuvert:

Gewonnen haben Ernst Hausleitner und Alexander Wurz!

Er überzeugt selbst Sport-Muffel: 2009 trat Ernst Hausleitner das eigentlich unmögliche Erbe Heinz Prüllers als Formel-I-Kommentator an. Viele prophezeiten ihm, dass diese Schuhe zu groß für ihn seien – aber er hatte die eigenen mit. Im Doppel mit Fachkommentator Alexander Wurz punktet er mit Kompetenz und Witz. Dafür wurde das Duo nun mit der ROMY im Bereich Information ausgezeichnet.

"Das Mikrofon ist eher für Bernie Ecclestone eingestellt," scherzt Alexander Wurz auf der Bühne in Anbetracht des zu kurzen Mikrofons.

Nominiert waren in Information (+Sport und Kultur):

Hanno Settele
Ingrid Thurnher
Rainer Hazivar
Peter Rabl/Corinna Milborn
Sylvia Saringer/Meinrad Knapp

Die nächste Kategorie präsentiert Mirjam Weichselbraun. SIe hat die ROMY bereits zwei Mal moderiert.

Die ROMY in der Kategorie Unterhaltung (+Comedy/Ralk/Doku Soap) geht an: Guido Maria Kretschmer!

Kretschmer bekam also zehn ROMY-Punkte! „Ach wie süß“. Wenn Guido Maria Kretschmer dieses Urteil fällt, dann weiß man schon: überzeugt ist er nicht. Kretschmer hat das subtile Kritiküben auch im Privatfernsehen wieder salonfähig gemacht. In seiner Show „Shopping-Queen“ bietet der 1965 in Münster geborene Designer große Unterhaltung ohne Bosheit und Wadelbeißerei.

Nominiert waren weiters:

Sonja Zietlow/Daniel Hartwich
Andreas Moravec
Science Busters
Wir Staatskünstler
Michael Ostrowski

Die nächste Publikumskategorie ist "Beliebtester Seriendarsteller" und wird von Sabine Petzl präsentiert, die 1998 die ROMY-Gala moderierte ("20 Jahre nach Cordoba", sagt Barbara Schöneberger). Petzl schwebte damals mit dem "Medicopter" ein, wie ein eingeblendetes Video zeigt.

Und die ROMY geht an: "Bergdoktor" Hans SIgl!

Eine Berg- und Talfahrt der Emotionen erleben die Protagonisten in „Der Bergdoktor“ regelmäßig. Doch Dr. Martin Gruber alias Hans Sigl behält bei noch so spektakulären Fällen am Fuße des Wilden Kaisers die Nerven. In Deutschland wollen regelmäßig mehr als sechs Millionen Hans Sigl sehen, und auch in Österreich ist der „Bergdoktor“ stets Tagessieger. Nun wurde der Steirer mit der ROMY belohnt.

Nominiert sind:

Harald Krassnitzer
Alexander Pschill
Hans Sigl
Sascha Hehn
Josef Bierbichler
Wotan Wilke Möhring

Bereits am Donnerstag wurden die Akademie-ROMYS vergeben. In den Kategorien Bester TV-Film und Beste Kamera TV-Film gingen diese an "Polt"!

Regisseur Julian Pölsler und Erwin Steinhauer kommen stellvertretend auf die ROMY-Bühne. Autor Ernst Komarek ist leider verhindert.

Erwin Steinhauer radelt als verschrobener Gendarm Simon Polt seit Jahren durch Ernst Komareks spröd-romantisches Weinviertel. Die unaufgeregt aufregenden Geschichten, die stimmigen Bilder und nicht zuletzt Polts liebenswerte, leise Spinnereien begeistern Kritik und TV-Publikum. Dafür wurde der jüngste Film der Reihe nun ausgezeichnet.

Die erste Kategorie wird von ZiB-Moderator Tarek Leitner präsentiert: Die beliebteste Schauspielerin

Und es ist: Miriam Stein!

„Unsere Mütter. Unsere Väter“ war ein kontroverser TV-Höhepunkt des diesjährigen ROMY-Jahres. Als Hauptdarstellerin in der bedrückenden Geschichte von fünf jungen Frauen und Männer inmitten eines schrecklichen Krieges begeisterte Miriam Stein. Das Publikum ehrte nun die nuancierte wie berührende Darstellung der gebürtigen Wienerin, die bereits mit elf zum ersten Mal vor der Kamera stand.

Nominiert waren:
Ursula Strauss
Hilde Dalik
Corinna Harfouch
Julia Koschitz
Bibiana Zeller

Barbara Schöneberger begrüßt die Nominierten, Festgäste und das TV-Publikum zue 25. ROMY-Gala. In einem goldenen Glitzerkostüm mit Riesenschleife.

"Endlich darf ich nach zwei langen Jahren in der Wiener Hofburg bei Ihnen stehen. Heute Nacht bin ich schweißgebadet aufgewacht: ich sah mich auf der Bühne stehen - in einem viel zu engem Kleid… mit überaus alberner Schleife…und nuttigen Schuhen: Gott seid Dank war das nur ein Traum!"

Nächster Gag: "Ich hab ja gehört, hier beim ORF müssen alle den Gürtel etwas enger schnallen… da bin ich froh, dass ich trotzdem heute moderieren darf… aber egal, bei Euch gibt’s noch die großen Shows wie heute Abend. Die Romy lebt, und wie!
Bei uns wird alles eingestellt: "Wetten, dass..?" Abgelanzt! Fernsehfriedhof. Und es ist wirklich sehr, sehr schade. Wenn es "Wetten, dass..?" nicht mehr gibt, was sollen dann die vielen Millionen Baggerfahrer machen, wenn Sie nicht mehr auf Bierflaschen stehen können?!"

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.