Romy
05.03.2014

Die ROMY feiert einen runden Geburtstag

Zum 25. Mal wird der beliebteste Publikumspreis für Film- und Fernsehlieblinge verliehen. Eine spezielle "Jubiläums-ROMY" geht an den "Tatort".

Eine besonders hübsche und wertvolle Dame feiert dieses Jahr Jubiläum. Am 26. April wird zum 25. Mal die KURIER ROMY vergeben. In der Wiener Hofburg werden sich wieder die beliebtesten Film- und Fernsehstars versammeln um mit Spannung die Überreichung der begehrten Publikumspreise zu erwarten. Ab 21.05 Uhr wird die Zeremonie live in ORF 2 übertragen.

Bei der Auftakt-Pressekonferenz zur KURIER ROMY im Hotel Bristol wurden am Mittwoch die 42 Nominierten für das Publikumsvoting in sieben Kategorien präsentiert. Ab sofort kann auf ROMY.at abgestimmt werden.

Jubiläums-ROMY für "Tatort"

Eine ROMY steht allerdings schon fest. Wie ROMY-Erfinder Rudolf John verkündete, wird die spezielle "Jubiläums-ROMY" an eine besondere Institution verliehen: die Fernseh-Krimireihe "Tatort". Damit gehe der Sonderpreis an eine der beliebtesten Unterhaltungssendungen. Die österreichische "Tatort"-Kommissarin Adele Neuhauser zählt auch bei den Publikumspreisen zu den Nominierten und war am Mittwochvormittag, neben anderen Nominierten, im Hotel Bristol zu Gast.

Rekordhalter mit bisher acht KURIER ROMYs ist "Millionenshow"-Moderator Armin Assinger, der auch heuer wieder die Chance auf einen Preis hat. Und auch Moderatorin Ingrid Thurnher (sieben Statuetten) sowie Schauspieler Tobias Moretti (sechs ROMYs) könnten ihr Konto auffetten.

Dreifach-Jubiläum

KURIER-Herausgeber und -Chefredakteur Helmut Brandstätter spannte den Bogen zu weiteren Jubiläen: "Wir haben 2014 gleich mehrere Gründe zu feiern. Für eine Tageszeitung ist es eine schöne Sache, seit 60 Jahren erfolgreich auf dem Markt zu sein. Wir feiern außerdem 25 Jahre KURIER freizeit". Auch die ROMY werde man nach 25 Jahren Film- und Fernsehgeschichte gebührend hochleben lassen.

Der KURIER selbst wolle Tradition mit Zukunft verbinden. "Daher freuen wir uns, dieses Jahr an den designierten Leopold-Ungar-Platz zu übersiedeln," erklärte Brandstätter. Dort bezieht der KURIER in Wien-Heiligenstadt einen neuen, modernen Newsroom.

Von der kleinen Party zur großen Gala

ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm sieht die ROMY-Verleihung als Verneigung vor der österreichischen Kreativszene. "Daher sind wir von Anfang an dabei gewesen. Der Beginn war bescheiden. Das war 1990 eine wirklich kleine Party im Atrium am Küniglberg". Damals habe der ORF nur in einem einzigen "Seitenblicke"-Beitrag darüber berichtet. "Das hat sich aber wunderbar entwickelt - zur großen Livegala, die wir gerne aus der Hofburg übertragen." Eine halbe Million Seher mit 20 Prozent Marktanteil, das sei ein ausgezeichneter Wert für diesen Sendeplatz.

Erwachsene Dame

KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger bezeichnete die KURIER ROMY, als "eine Dame, die erwachsen geworden ist. Wir haben die ROMY zu dem österreichischen Film- und Fernsehpreis gemacht. Das hören wir auch immer wieder von unseren ausländischen Gästen, die das toll finden". Kralinger betonte auch den Wirtschaftsfaktor der ROMY-Gala - als Austauschplattform der internationalen Produzenten-Szene. "Und das an so einem traditionsreichen Ort, wo auch der Wiener Kongress stattgefunden hat. Das haben wir erreicht und wollen es weiter ausbauen," meint Kralinger.

"Ein besonderes Geburtstagsgeschenk" macht heuer die Österreichische Post AG der KURIER ROMY, so Post-General Georg Pölzl bei der Pressekonferenz. Als langjähriger Partner hat die Post eine Sonderbriefmarke „25 Jahre KURIER ROMY“ geschaffen und am 7. Februar präsentiert. 230.000 Stück wurden aufgelegt – nun seien "nur noch" 80.000 Exemplare zu bekommen. "Wir freuen uns sehr, auch heuer wieder dabei sein zu dürfen", sagt Pölzl abschließend.

25 Jahre Film- und Fernsehgeschichte

25 Jahre ROMY sind ein guter Grund, einiges Revue passieren zu lassen. Daher werde der ORF seine Archive öffnen, um die prägendsten ROMY-Geschichten in Erinnerung zu rufen, so Böhm.

ROMY-Erfinder Rudolf John dachte ebenfalls zurück an die Anfangstage. "Es war keine leichte Geburt, auch keine leichte Kindheit, aber zum Glück hat die ROMY nie pubertiert. Und heute ist sie die einzige Frau, die mich versteht," scherzte John.

Zum Vorbild habe er sich vor 25 Jahren die Oscar-Verleihung genommen. Freilich könne den Oscar niemand überbieten, meint John, "für den deutschsprachigen Raum ist die ROMY aber so etwas wie der Oscar."

Akademiepreise

Als "mindestens so wichtig wie der Publikumspreis" sieht der ROMY-Erfinder die ROMY-Akademiepreise, die zwei Tage vor der großen TV-Gala von einer renommierten Jury vergeben werden. "Die Leute, die hinter der Kamera arbeiten, werden viel zu selten ausgezeichnet, zum Beispiel der Autor, der den Stoff entwickelt, von dem alle anderen leben. Auch die Kamera, die Regie - und die Produzenten. Das sind die Leute, die das Geld auftreiben."

Geld spielt auch bei der Organisation einer glanzvollen Gala eine große Rolle. Daher wurden bei der Pressekonferenz die diesjährigen Partner der KURIER ROMY hervorgehoben. Als Hauptsponsoren agieren wieder die Österreichische Post AG und die Casinos Austria, des weiteren unterstützen noch einige Sponsoren und Partner die ROMY im Jubiläumsjahr. Haupt-Medienpartner ist erneut der ORF in Fernsehen und Radio, im Printbereich unterstützt das Fernsehmagazin tv-media die ROMY-Berichterstattung.

"Aber auch die Privatsender, andere Zeitungen und Magazine berichten von der ROMY," so Thomas Kralinger. "Es ist uns gelungen, die ROMY von einer KURIER-Veranstaltung zu einer österreichweiten Veranstaltung zu machen."

Voting gestartet

DasVoting für die Publikumspreise ist gestartet und läuft bis einschließlich 28. März. Abgestimmt werden kann aufwww.ROMY.at, wo auch alle Hintergründe und Berichte zur ROMY zu lesen sind. Außerdem wird die von der Post aufgelegte ROMY-Wahlkarte der KURIER-Gesamtauflage beigelegt. Auch viaFacebook kann gevotet werden.

Die 42 Nominierten hätten nur eine Möglichkeit, auf die Abstimmung Einfluss zu nehmen, erklärt Helmut Brandstätter: "Indem man für sich wirbt und möglichst viele Leute dazu anstiftet, für einen zu stimmen."

Alle Nominierten im Bild

Bilder von der ROMY-Pressekonferenz

Alle Nominierten im Überblick

Im Folgenden finden Sie alle Nominierten für die ROMY-Publikumspreise. Zu jedem Namen finden Sie einen Link zum entsprechenden Nominierten-Porträt.

1. Beliebteste Schauspielerin

2. Beliebtester Schauspieler

3. Beliebteste Seriendarstellerin

4. Beliebtester Seriendarsteller

5.Unterhaltung (+Comedy/Talk/Doku Soap)

6. Show

7. Info (+Sport/Kultur)

So kommt es zu den ROMY-Preisen

Für die ROMY-Nominierungen wurden Produktionen berücksichtigt, die vom 1. März 2013 bis zum 28. Februar 2014 im deutschsprachigen Fernsehen auf Sendung bzw. im Kino zu sehen waren. Der Fokus der Jury liegt auf deutschsprachigen Produktionen und auf dem deutschen Sprachraum.

Publikumspreis
Für die Publikumspreise nominiert die Jury je sechs Kandidaten, die Preisträger wählt das Publikum per Online-Voting, via Facebook sowie Postkarten.

Akademiepreis
Über die Vorauswahl zu den Akademie-Preisen entscheidet eine Jury von FachjournalistInnen verschiedener österreichischer Medien. Diese Jury nominiert in jeder Kategorie jeweils drei Kandidaten. Aus diesen Dreiervorschlägen wählt die ROMY-Akademie – bestehend aus allen bisherigen ROMY-Preisträgern – die Gewinner.

Johannes Bruckenberger, stellvertretender Chefredakteur und Medienredakteur der APA Austria Presse Agentur.

Horst-Günther Fiedler, seit vielen Jahren Film-Redakteur bei verschiedenen Magazinen, ist Mitglied der Chefredaktion von tv-media, Schwerpunkt Kino- und Fernsehfilm.

Angelika Hager leitet seit 1998 das Ressort Gesellschaft im Nachrichtenmagazin profil und schreibt unter dem Pseudonym Polly Adler eine Kolumne in der KURIER Freizeit.

Christoph Hirschmann ist Chefredakteur der Tageszeitung Österreich.

Frido Hütter war sechsmal Österreichischer Kulturjounalist des Jahres und schreibt jetzt als Autor in der Kleinen Zeitung zu verschiedenen Themen.

Dietmar Pribil ist seit 1995 beim KURIER tätig: bis 2007 als Redakteur und Kolumnist im Ressort Kultur & Medien, seit 2007 bei der TV- und Film-Beilage kurier.tv (ehemals tv.woche), die er seit Jänner 2011 leitet.

Julia Pühringer schreibt für tele, Skip und andere Medien über Bewegtbild

Rudolf John, Vorsitzender der Jury Akademie-Kategorien, ist Erfinder der ROMY, jahrzehntelang Film-Chef des KURIER, Kritiker und Kolumnist.

Christoph Silber, Vorsitzender der Jury Publikumskategorien, ist seit 17 Jahren beim KURIER, davon 13 als stv. Ressortchef des Ressorts Kultur & Medien.