Reise
23.11.2017

Zwölf Naturschauplätze, die in Staunen versetzen

Uralt und immer noch beeindruckend: UNESCO Weltnaturerbe-Attraktionen, die bei Reisenden beliebt sind.

Die Vielfältigkeit der Natur lässt sich am besten auf Reisen erleben. Welche der UNESCO-Stätten bei Reisenden beliebt sind, zeigt Tripadvisor mit der Auswahl an top-bewerteten Attraktionen, die zum Weltnaturerbe gehören und die sich Natur- und Abenteuer-Reisende nicht entgehen lassen sollten.

Machu Picchu, Peru

Die alte Inka Stadt hoch oben in den Anden von Peru ist ein handwerkliches Meisterwerk aus dem 15. Jahrhundert und wurde erst 1911 von Forschern entdeckt. Wer selbst auf den alten Pfaden der Inka schreiten und die zu Ehren des Sonnengottes Inti erbauten Anlagen bewundern möchte, kann dies bei einer privaten Tour vom Startpunkt Aguas Calientes tun.

Iguazu National Park, Argentinien

Der Nationalpark überzeugt nicht nur durch eine atemberaubende Artenvielfalt, sondern bringt auch jährlich Tausende von Touristen durch den Anblick der tosenden Iguazu Fälle, den größten Wasserfällen der Welt, zum Staunen. Der Reiz von Iguazu lässt sich bei einer Tour zur argentinischen Seite der Wasserfälle entdecken und die anschließende Wanderung bietet Einblick in die Flora und Fauna des Landes.

Ätna, Italien

Bei einer geführten Tour auf dem Vulkan Ätna erfahren Besucher nicht nur viel Wissenswertes über den Vulkan, sondern auch über Land und Leute. Beim Anblick von Lava-Grotten und Steinhöhlen kann man sich leicht vorstellen, warum dieser Ort als Wohnsitz verschiedener Götter und "Arbeitsstätte der Kyklopen" galt. Reisende schwärmen vor allem vom traumhaften Farbspiel beim Auf- und Untergehen der Sonnen.

Ha Long Bay, Vietnam

Mit seinen Kalkfelsformationen, Höhlen und Inseln ist diese Bucht nicht nur als Schauplatz von James Bond bekannt. Es ranken sich Mythen um die Entstehung: Wörtlich übersetzt bedeutet der Name "die Bucht des untertauchenden Drachen" und bezieht sich auf die Legende eines Drachen, der nahe der Bucht gelebt haben soll, und auf seinem Weg ins Wasser tiefe Furchen in das Land zog. Asien-Reisende haben bei Bootstouren die Möglichkeit, die Lagunen und Höhlen zu erkunden und sich auf die Spuren des Drachen zu begeben.

Giant’s Causeway UK

Bei einer eintägigen Tour können Reisende nicht nur auf den Spuren des Riesen "Fionn mac Cumhaill" auf dem Giant’s Causeway wandeln, auch für alle "Game of Thrones"-Fans ist dieser Ausflug ein Highlight: Es werden verschiedene Drehorte der HBO-Serie besichtigt. Ob nun auf dem "Damm des Riesen" entlang der irischen Küste, wo abgekühlte Lava 40.000 gleichförmige Basaltsäulen hinterlassen hat, oder an einem der Schauplätze von Game of Thrones.

Puerto Princesa Subterranean River Nationalpark, Philippinen

In einem Kayak gleiten Besucher auf dem Untergrundfluss Sabang durch Höhlen und können dabei von der Natur geschaffene Phänomene wie einen 45 Meter hohen Dom, Stalagmiten und Stalaktiten betrachten. Der Park bietet zudem ein einzigartiges Ökosystem und ein Abstecher zum Ugong-Rock erhöht den Spaß-Faktor.

Teide National Park, Spanien

Der Teide National Park auf Teneriffa ist zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Besuch wert. Bei Tag lassen sich nicht nur erstarrte Lavaströme und Gesteinsformationen bestaunen, sondern vielleicht sogar ein paar der ausschließlich im Park existierenden Tier- und Pflanzenarten entdecken. Der Gipfel des Teide lockt mit einer einzigartigen Aussicht auf die umliegenden Inseln, oder, so wie bei dieser Nacht-Tour, auf einen Sternenhimmel, der neben La Palma, Chile und Hawaii zu den Besten zählt, um Sterne zu bewundern.

Göreme Nationalpark, Türkei

Der Göreme Nationalpark in der Region Kappadokien gleicht mit seinen Tuffsteinformationen, die oft aussehen wie steinerne Pilze und Türme, einer Mondlandschaft. Eine weitere Attraktion sind die unterirdischen Städte und Höhlendörfer aus Vulkangestein, die ein beeindruckendes Beispiel für das harmonische Zusammenspiel von Mensch und Natur sind.

Mt. Huangshan, China

Im Süden Chinas können Besucher auf gut ausgebauten Wanderwegen die Gipfel der "Gelben Berge" erklimmen und werden mit einem atemberaubenden Ausblick auf steil aufragende Felsformationen inmitten eines Wolkenmeeres belohnt. Die vielen buddhistischen Tempel verleihen diesem Ort etwas Spirituelles.

Wadi Rum, Jordanien

Mit einem Jeep durch die Fels- und Sandwüste cruisen, Wandmalereien besichtigen und beim Tee mit Beduinen die nomadische Kultur kennenlernen: Die Wadi Rum ist mit ihren massiven Felsformationen nicht nur Ziel vieler Wanderer und Kletterer, die alten Tempel und Felszeichnungen überzeugen auch Kulturfans.

Glacier Bay, USA

Warm anziehen sollten sich Besucher des Glacier Bay Nationalparks im Alaska Panhandle, denn hier bekommt man die Zeichen der Eiszeit nicht nur zu sehen. Über 50 benannte Gletscher, die sich stetig verändern, sind die Hauptattraktion in dieser kontrastreichen Landschaft. Neben Bären, Elchen und anderen Tieren, die in den schneebedeckten Bergen entdeckt werden können, haben Reisende die Möglichkeit, verschiedene Wale zu sichten.

West-Norwegische Fjorde, Norwegen

Hohe Felswände, tosende Wasserfälle, eiskalte Gletscherseen. Das können Reisende in Norwegen erleben, wenn sie die Fjorden Geirangerfjord und Naeroyfjord besuchen. Durch das Zusammenspiel von Meer und Hochgebirge herrscht hier eine einzigartige Naturvielfalt, das milde Klima sorgt für Artenreichtum in der Tier- und Pflanzenwelt. Outdoor-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, die unberührte Natur der Fjorde zu erleben – sei es bei einer Wanderung, im Kajak paddelnd oder auf einer Bootstour.