© Harry Gangl

Reise Wien - Astana
07/24/2015

Irkutsk - Stadt am Baikal

Die Stadt Irkutsk hat ihren Besuchern viel zu bieten, sei es als Zwischenaufenthalt auf dem Weg zum Baikalsee oder als Ziel eines Ausflugs.

von HarryGangl& SieglindeSpanlang

Irkutsk liegt an den Ufern der Angara, beim Einfluss des Irkut, woher die Stadt auch ihren Namen hat. Die Stadt wurde 1661 gegründet und ist damit 42 Jahre älter als St. Petersburg. Sie war zu verschiedenen Zeiten eine Handelsstadt, in der sich die Handelswege zwischen Russland und China kreuzten. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt zu einem Ort politischer Verbannung.

Heute ist Irkutsk ein bedeutendes Kultur-, Wirtschafts- und Wissenschaftszentrum und eines der beliebtesten Touristenziele, da die Stadt ja der Knotenpunkt auf dem Weg zum tiefsten See der Welt, dem Baikalsee ist, wo ich morgen tauchen gehen werde ;-)

Wir wählen als Ausgangspunkt für unseren nächtlichen Stadtspaziergang die Nischnjaja Nabereschnaja (Untere Uferstraße) an einem der malerischsten Orte von Irkutsk. An dieser Stelle war früher die Anlegestelle für die Schiffe, die über die Angara in die Stadt kamen. Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf den Fluss Angara, und wenn man sich umdreht, kann man die Erlöser-Kirche sehen, eine orthodoxe Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert, eines der ältesten Steingebäude der Stadt.

Über eine Fußgängerbrücke gelangt man zur Heldengedenkstätte. Sie besteht aus zwei Teilen, der zentralen Stele, auf der die Namen der aus Irkutsk stammenden Helden der UDSSR eingraviert sind und dem Ewigen Feuer.

Auf der „Straße der Dezemberereignisse“, die unweit der Uferstraße liegt, kann man stundenlang flanieren. Diese Straße ist eine der ältesten der Stadt, ihren Namen erhielt sie zum Andenken an die Kämpfe, die hier im Dezember 1917 zwischen Rotarmisten und Konterrevolutionären stattfanden. In dieser Straße haben sich noch zweistöckige Holzhäuser aus dem vorletzten Jahrhundert erhalten. Hier lebten seinerzeit auch die Familien der russischen Aristokratie – der Fürsten Wolkonski, Golizyn und Trubezkoi.

Wir passieren das Dekabristenmuseum, das Rathaus und den Hauptplatz von Irkutsk, flanieren durch die Karl Marx Straße und durchs historische Zentrum der Stadt und beenden schließlich unseren nächtlichen Ausflug um halb drei Uhr morgens erschöpft und in Gedanken, dass wir 1000e von Kilometern unfallfrei hierher gekommen sind...

Alle Fotos zu diesem Beitrag finden Sie hier

Hier geht's zum Blog.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.