Reise
05.12.2011

Urlaub im Schnee nach Maß

Die besten heimischen Reviere für Freerider, Trendsportler, Langläufer und Familien. Außerdem: die coolsten Adressen für den "Boxenstopp" auf der Piste.

Das große Service für alle, die den Spaß im Schnee gar nicht mehr erwarten können: Der KURIER liefert die besten Regionen für jeden Winterurlaubs-Typ. Wir stellen die Hotspots für Freerider vor, verraten Ihnen, in welchem Skigebiet stylishe Hütten zum Einkehrschwung einladen. Wir präsentieren Gebiete, in denen man Trendsportarten wie Skygliding, Snowkiting und Eisklettern ausüben kann und präsentieren einige der schönsten Langlaufreviere. Für Familien haben wir Regionen herausgefiltert, die mit perfekter Kinderbetreuung beziehungsweise Top-Angeboten locken.

Aber nicht nur die jungen Pistenflitzer kommen günstig in den Schnee. Am Kärntner Nassfeld etwa können zwei zahlende Erwachsene eine dritte Person gratis in den Skiurlaub mitnehmen. Das "Friendship-Ticket" macht's möglich. Das Angebot gilt im Zeitraum 28. November bis 20. Dezember.

Freeride: Neue Spots

Mit dem Lift hinauf, im Pulverschnee abseits der Piste hinunter: Freeriding ist längst nicht mehr nur eine Extremsportart für Profis, sondern auch beliebter Spaß für gute Skifahrer. Seine Spur in einem möglichst extremen Gelände durch frischen Powder zu ziehen ist Herausforderung, Fun, Action, der siebte Himmel des Skifahrens. Immer mehr Wintersportregionen erschließen für die der Freeride-Powder-Generation geeignete Reviere, bieten Trainingscamps mit Lawinenkunde und Pulverspaß mit Freeride-Guides.

Bestes Revier Niemand Geringerer als Freeskiing Weltmeister Chris Davenport kürte die Arena Krippenstein am Dachstein in Oberösterreich zum besten Freeride-Revier Österreichs. Mit 30 Kilometer Off-Pist-Strecken in hochalpinem Gelände zählt sie für Davenport zu den besten Gebieten der Welt. krippenstein.com

Freeride XXL bietet heuer das Kitzsteinhorn. Drei neue Routen sind dazugekommen. Gesamt gibt es nun fünf, mit feinen Powder-Runs in Liftnähe und klingenden Namen: Jump Run, Westside Story, Pipe Line, Left Wing. Die ebenfalls neue Info Base beim Alpincenter und die Info Points bei den Einstiegen zu den Abfahrten klären über Gefahren im freien Gelände auf. www.kitzsteinhorn.at

Aufsteiger des Jahres ist das im Vorjahr eröffnete Skigebiet Großglockner. Auf markierten Routen kann man es dort auf 25 Hektar unverspurtem Gelände großteils über der Waldgrenze stauben lassen. Checkpoints informieren über die Lawinensituation. Geführte Freeride-Touren gibt es den ganzen Winter. gross-glockner.at

Into the Wild Freeride Experience bietet Weekend-Spaß total. Mit erfahrenen Guides geht's drei Tage lang zu geheimen Freeride-Spots im Salzburger Land. Ziele der wilden Touren sind die Hohen Tauern und die Pinzgauer Grasberge. Packagepreis 279 €. freeride-experience.at

Wo Brettlfans einen Pisten-Stopp einlegen, entscheidet auch das Ambiente. Locations mit Design-Flair:

Glasbar Am 3027 Meter hohen Wurmkogel im Skigebiet Hochgurgl thront der Top Mountain Star, eine rundum verglaste Panoramabar, in der man auf einer Galerie das 360-Grad-Panorama ablaufen kann. Zu Speis & Trank gibt's Klassik- und Meditationsmusik.
www.tophotelhochgurgl.com

Likörbilder In der Kristallhütte im Tiroler Zillertal relaxt man auf Sonnenliegen mit Lammfell, genießt DJ-Acts und Jazzbrunches. Ab 4. 12. stellt Rocker Udo Lindenberg seine Likörelle-Bilder aus, die er mit Eierlikör und Blue Curacao gemalt hat. www.kristallhuette.at

Filz-Gourmets In der Premium Wedel Lounge der neuen Wedelhütte im Hochzillertal genießen Skifahrer Glühwein und Gourmetspeisen in Filzpatschen. www.wedelhuette.at

Action pur mit Schirm und Pickel

Wer den besonderen Kick im Schnee sucht, sollte einmal folgende Angebote probieren.

Skygliding Mit 70 km/h in luftigen Höhen über den Schnee rasen kann man etwa am Erlebnisberg Nagelköpfel in Piesendorf-Niedernsill im Salzburger Land. Der Flugdrachen rollt auf einem Seil und wird vom Zugseil gezogen. Zwei Personen (Kinder ab 140 cm) können gleichzeitig Speed und Spaß genießen. Die Fahrt mit dem Skyglider kostet pro Person 7,90 €. Wer Formel-1-Speed spüren will, saust mit einem Airboard den Berg hinunter (Helmpflicht).
www.erlebnisberg.at

Snowkiting Aerodynamik spielt auch beim Snowkiten, dem Pendent zum sommerlichen Kite-Surfen, eine Hauptrolle. Dabei bläht der Wind den Lenkdrachen auf und zieht Snowboarder und Carver über den Schnee. Erlernen kann man diese Sportart in einer Schularena in Gföhl bei Krems, in der Snowkiting School Austria am Thalgauberg in Salzburg und in der Snowkite-Schule in Achenkirch am Achensee/Tirol. www.kiteriders.at, www.snowkiting.at, www.snowkite-achsensee.com

Eisklettern Wer diesen Nervenkitzel sucht, findet ihn u. a. in Kirchbach bei Rapottenstein in NÖ. Der Tandem-Eiskletterturm "Big Horse Tower" ist bei Minus-Temperaturen bei Tag und dank Flutlicht auch bei Nacht zu erklimmen. Ein Eis-Kletterparcours steht Abenteurern auch in Faschina in Vorarlberg offen. Filigrane Eiswände lassen sich ebenso im Eiskletterpark "Eisarena" sowie an zahlreichen zu Eis erstarrten Wasserfällen am Pitztaler Gletscher in 2800 Metern Höhe erobern.
www.kirchbach.net
www.walsertal.at
www.pitztaler-gletscher.at

Auf Spur

Langlaufen liegt nach wie vor voll im Trend.

Karussell Ein Loipen-Paradies ist das Osttiroler Hochpustertal, das sich mit seinen Südtiroler Nachbarn unter "Dolomiti Nordic Ski" zum größten Langlaufkarussell Europas zusammengeschlossen hat. Rund 1300 Kilometer Loipen stehen zur Wahl.
www.dolomitinordicski.com

Nordic Sports Week Die Region Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden im Nationalpark Hohe Tauern besticht mit besonders schönen Loipen. Highlight ist die Hochmoor-Loipe am Pass Thurn. Bei der Nordic Sports Week von 16. bis 23. Jänner bekommen Einsteiger und Profis Tipps von Experten. T.: 06562/40869, www.mittersill-tourismus.at

Hundeloipe In den fünf Orten der Tiroler Olympiaregion Seefeld locken 266 Loipenkilometer. Das Angebot an klassischen und Skating-Loipen ist nahezu ausgewogen. Ihren Vierbeiner können Sie übrigens auch mitnehmen - in Leutasch gibt's eine Hundeloipe. www.seefeld.com

Chef-Trainer Willi Daberer, Chef vom Biohotel Daberer in Kärnten, ist auch Langlauf-Trainer. Bei den Spezial-Wochen von 17. bis 31. Jänner verrät er Tipps zur Perfektionierung. T.: 04718/590, www.biohotel-daberer.at

Familien im Glück

Ein paar Tipps für Familien, die Schneespaß mit perfekter Kinderbetreuung oder zum günstigen Preis genießen wollen.

Kinderparadies Das Stubaital in Tirol hat sich beim Ranking des renommierten ADAC SkiGuide gegen 650 Skigebiete durchgesetzt und wurde zum "Top-Skigebiet 2010 Familien" gekürt. Besonders positiv bewertet wurden die perfekte Kinderbetreuung, die Anzahl leichter, breiter Pisten und dass Kinder unter zehn Jahren in Begleitung eines Elternteils bei allen Stubaier Bergbahnen gratis fahren. Für Kids von drei bis 15 Jahren gibt's im BIG-Family-Ski-Camp professionelle Betreuung. Im Skizentrum Schlick 2000 werden sogar Babys ab drei Monaten verpflegt. Einwöchige Familienpauschalen für zwei Erwachsene und zwei Kinder unter zehn Jahren kosten im 3*-Hotel inklusive Halbpension ab 1870 €, in der Ferienwohnung ab 1430 €. T.: 05/018 81, www.stubai.at

Skipass gratis Während in ganz Osttirol bis 18-Jährige zum Kindertarif über die Pisten flitzen (der 6-Tage-Skipass kostet für sie in der Nebensaison 84 €, in der Hauptsaison 92,50 €, www.tirol.at ) locken andere Regionen mit Gratis-Skipass für Kids. Im kleinen, feinen Tiroler Skigebiet Alpbachtal etwa ist der Skipass für Jugendliche bis 15 Jahren gratis (ausgenommen Weihnachtsferien, Februar). Voraussetzung: Pro Kind muss ein Elternteil einen 5- oder 6-Tage-Skipass (kostet 119 bzw. 138 €) kaufen. An den beiden Übungsliften in Kramsach fahren Kids bis 15 Jahre gratis, ihre Eltern zahlen einen Euro je Stunde. Die Skiregion bietet 52 Pistenkilometer, drei Gondelbahnen, fünf Sessellifte, und zwölf Schlepplifte. T.: 05336/ 600 600, www.alpbachtal.at

Kurs gratis Auch die Silberregion Karwendel punktet mit einem Sparbonus: Bucht eine Familie eine Woche, löst sie damit auch ein Gratisticket für einen Kinderskikurs (4 bis 12 Jahre) inklusive Liftkarte
und Leihausrüstung in einem der vier Familienskigebiete. T.: 05242/ 632 40
www.gratisskikurs.com

Klein, aber fein Sehr preiswert ist der Brettlspaß im Skigebiet Kaiserau (drei Lifte) in der Obersteiermark: Eine Tageskarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet 46,40 €. T.: 03613/ 3534, www.kaiserau.at