Reise
10.02.2017

Superyachten: Schwimmende Utopien

Sie sehen aus wie die Kommandozentralen eines James-Bond-Bösewichts und werden von Silicon- Valley-Buben mittels iPad pilotiert: die Luxusyachten des 21. Jahrhunderts. Die freizeit zeigt die atemberaubendsten Yachten und Offshore-Boote, die in Zukunft die Ozeane queren.

Manche Yachten haben Kultfaktor. Etwa die 183 Fuß lange Segelyacht „Regina“, die soeben für 8,8 Millionen Euro verkauft wurde. Der edle Supersegler hatte schließlich Stars wie Daniel Craig und Bondgirl Bérénice Marlohe an Bord und war im Film „Skyfall“ Hauptdarsteller. Jetzt allerdings sollten die 007-Produzenten Broccoli & Wilson für ihren nächsten Bond rasch ein Schiff namens Adastra im Drehplan einbauen. Diese Hightech-Luxusyacht ist nämlich mehr als Bond-würdig und hat alles, was Millionäre eben so brauchen.

14 Millionen Euro kostete der Bau des Trimarans, der weit mehr kann, als nur schön und luxuriös zu sein: nämlich ökologisch effizient. Sechs renommierte Preise für innovatives Design räumte das britische Designteam Shuttleworth schon für seine Adastra ab. Sie ist unter den Top 20 der weltbesten Superyachten gelistet. Bei etwa 10,5 Knoten verbraucht das Superschiff gerade einmal 17 Liter Treibstoff pro Stunde und kann so spielend den Atlantik und den Ozean queren. Die drei aerodynamischen Rümpfe sorgen zwar für das spektakuläre Design, aber da sie großteils aus Glasfasern und Kevlar gefertigt sind, ermöglichen sie Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 43 Stundenkilometern. Deck und Aufbau sind aus Carbon und Nomex.

Hersteller © Bild: Hersteller

Ganz nebenbei verdrängen die drei Schiffskörper so wenig Wasser, dass der Trimaran auch heftigen Hochseestürmen trotzt. Fünf Jahre bauten Vater und Sohn Shuttleworth diese 52-Tonnen-Yacht in China, um neben den technischen auch den luxuriösen Anforderungen gerecht zu werden. Drei Motoren bewegen das Schiff, der Hauptmotor, ein Caterpillar C 18 mit 1.150 PS, wiegt nur 1,2 Tonnen, die beiden Nebenmotoren stabilisieren mit 15,6 Tonnen die Schiffsrümpfe.

Hersteller © Bild: Hersteller

Was aber eigentlich so gigantisch wirkt, ist nur für eine Handvoll Gäste gedacht: An Bord der 42,5 Metern langen und 16 Meter breiten Yacht haben nur neun Passagiere und sechs Crew-Mitglieder Platz. Schließlich brauchen Lounge, Speisesaal, Bar und Sonnendeck viel Raum. Sowie die luxuriös ausgestatteten Kabinen selbstverständlich. Und wenn es heißt, einmal um die ganze Welt, müssen die Eigentümer sogar zwei Mal tanken. Denn eine Tankfüllung, 30.000 Liter, reicht nur für die halbe Welt.

Hersteller © Bild: Hersteller

Superyachten der Zukunft

Yacht-Utopien

1/8

ENERGY OBSERVER  Jérome Delafosse und Victorien Erussard wollen mit dem Katamaran sechs Jahre lang um die Welt fahren, www.energy-observer.org

 Die 150-Meter-Yacht Shaddai des Italieners Gabriele Teruzzi will den Besitzer in höhere Sphären versetzen, http://www.gabrieleteruzzi.com

Die JFA 50 Modern Explorer wird eine 50-Meter- Motor-Yacht mit 16,5 Knoten Top-Speed. Das eco-effiziente Luxusschifferl planten Designer Bill Dixon und  Franck Darnet http://www.jfa-yachts.com

108 Meter soll die vom Designstudio Hareide  geplante Hybrid-Yacht mit  klassischem Schiffsrumpf, Solar-Panelen und Lithium-Ionen-Batterien werden, http://www.hareidedesign.com

Bereits im Bau: Die italienische Bootswerft Baglietto feilt an Details der 46-Meter-Motoryacht Fast. Top-Speed 16 Knoten, www.baglietto.com

Nautical Designer Max Zhivov ließ sich für seinen MYBO-Schiffsbauplan von Le Corbusier und vom Lego-System inspirieren. www.max-zhivov.com

Brandneu von Gill Schmid Design in Zusammenarbeit mit „Tim Dempers Studio“ ist  Taboo, die   90 Meter lange „Ice Class Explorer Yacht“, ein Expeditionsschiff, http://gillschmiddesign.com

Architektin Zaha Hadid entwarf gemeinsam mit dem Team der  Hamburger Werft  Blohm+Voss diese organische 93-Meter- Yacht namens Jazz.   Top-Speed: 17 Knoten,  www.blohmvossyachts.com

Offshoreboote

Wasserflitzer

1/5

Die Sport-Yacht LEXUS V8s hat 873 PS, Ledersitze, Touchscreen-Control und für acht Personen Platz.  Top-Speed: 43 Knoten http://www.lexus.com

Das Elektro-Speedboot Edorado 7S kann  bis zu 40 Knoten erreichen, ohne einen ökologischen  Fußabdruck zu hinterlassen, http://www.edoradomarine.com

Das AM37 S Powerboat von Aston Martin und Naval Architekt Mulder wird im Nu zum Overday-Cruiser, Top-Speed: 50 Knoten, http://www.quintessenceyachts.com

Die  TIMELESS Limited Edition der Frauscher 1414 Demon mit  Topspeed: 35 Knoten. Zu sehen bei der „Boot-Tulln“,  http://www.frauscherboats.com

BUCHTIPP: The Superyacht Book, herausgegeben von Tony Harris, erschienen bei teNeues. 288 Seiten, Hardcover mit Schutzum- schlag, 205 Farb-Fotografien, 59,90 €,http://www.teneues.com