Reise
07.02.2018

Partyflug: Gäste feierten in der Schwerelosigkeit

Symbolbild © Bild: Getty Images/spooh/iStockphoto

Kurzzeitig herrschten in dem Spezialflugzeug Zustände wie im Weltraum. Das beflügelte die Gäste an Bord.

Es war ein Tanzereignis der ganz besonderen Art: Rund 20 ausgewählte Gäste und mehrere weltbekannte DJs sind am Mittwoch vom Frankfurter Flughafen aus zum weltweit ersten "Klub der Schwerelosigkeit" gestartet. An Bord eines Forschungsflugzeugs erlebten sie während des Partyflugs aufgrund ganz spezieller Flugmanöver für mehrere Minuten vorübergehend Zustände wie im Weltraum. Via Facebook wurde ein Livestream des Spektakels übertragen.

"World Club Dome Zero Gravity"

Organisiert worden war der "World Club Dome Zero Gravity" vom Frankfurter Eventunternehmen und Partyveranstalter BigCityBeats. Beteiligt waren außerdem die europäische Weltraumagentur ESA, der Flughafenbetreiber Fraport und die Stadt Frankfurt. Auch zwei ESA-Astronauten nahmen an dem mehrstündigen Flug bei elektronischer Musik teil.

In dem sogenannten ZeroG-Airbus trainieren normalerweise Astronauten für ihre Raumflüge. Der umgebaute Spezialjet absolviert während des Flugs in großer Höhe sogenannte Parabelflüge, bei denen er erst steil steigt und dann für einen Moment in eine Art kontrollierten Absturz übergeht. Dabei herrscht an Bord für jeweils 22 Sekunden ein Zustand der Schwerelosigkeit. Der Veranstalter zeigte am Mittwoch im Internet Videoaufnahmen aus dem Flieger, bei dem die Passagiere bei Discolicht abhoben und an der Decke hingen.

"Spaßiger Kontrollverlust"

Nach der Landung auf dem größten deutschen Flughafen äußerten sich mehrere Teilnehmer in Videointerviews begeistert. Es sei ein Gefühl des "Kontrollverlusts", habe aber "dermaßen Spaß" gemacht, sagte einer von ihnen. Eine junge Frau nannte die Erfahrung "unbeschreiblich".

Während des Flugs, der über Frankreich bis hinaus über den Atlantik führte, sollte der Spezialflieger nach Angaben der Organisatoren 15 Parabelflüge machen. Die Gäste hatten ihre Teilnahme in einem Wettbewerb gewonnen. Das von BigCityBeats auch als "kleinster Klub der Welt" bezeichnete Event sollte Werbung für mehrtägige große Partyveranstaltung in Juni machen, zugleich aber auch für die Wissenschaft begeistern.