Reise
05.12.2017

Park Hyatt Mallorca: Ein Nobeldorf im ruhigen Osten

Im neuen Luxushotel auf der Insel trifft man schon mal den einen oder anderen Superstar.

Nahezu unerkannt schwebt sie in den durchdesignten Frühstücksraum; die Haare zu einem lockeren Dutt hochgesteckt, das Gesicht ungeschminkt, über den Schultern ein schwarzer Mantel, dazu beige Ballerinas. Jonathan, der süße Eineinhalbjährige, wirbelt zwischen den Beinen seiner Mutter herum, ehe ihn sein Vater in den Hochstuhl verfrachtet. Es ist keine 08/15-Familie, die an diesem Oktobermorgen im noblen Park Hyatt Hotel auf Mallorca frühstückt – sondern die von Hollywoodstar Anne Hathaway. Die Oscarpreisträgerin ist samt Kind, Kegel und Entourage aus den Staaten angereist, um auf der Baleareninsel einen Film zu drehen. Wo auch ließen sich die vier Wochen besser aushalten als im nagelneuen Luxusresort fern vom Ballermann-Trubel?

Vom feuchtfröhlichen Malle-Klischee fehlt hier, an der Nordostküste, tatsächlich jede Spur: Während einem bei der Ankunft in Palma (selbst in der Nachsaison) noch grölende Männergruppen in Polterabend-Einheitsleiberln entgegenwanken, ist das Bierkönig-Flair in Canyamel, einer knappen Stunde Fahrzeit von der Hauptstadt entfernt, schnell vergessen. Erholungssuchende Urlauber genießen hier Ruhe, grüne Landschaft und feine Küche. Auf dem idyllischen Landgut Aubocassa etwa kann man durch Olivenhaine spazieren und zusehen, wie eines der besten Olivenöle der Insel produziert wird.

Seit einem Jahr ist die beschauliche Gegend um ein Fünf-Stern-Haus reicher. Es war keine einfache Geburt, berichtet Assistant Manager Csaba Boda bei einem Rundgang durch das 49 Hektar große Refugium (müde Gäste werden mit Golfcarts kutschiert): Acht Jahre wurde gebaut, sogar ein Teil des Berges abgetragen, was Umweltaktivisten naturgemäß wenig goutierten. "Die Eigentümer wollten die Atmosphäre eines traditionellen mallorquinischen Dorfes abbilden", erzählt Boda, der zur Hälfte Österreicher ist und seit zehn Jahren auf der Insel lebt. Mit seinen Steinhäuschen, dem authentischen Marktplatz samt Café und dem dahinplätschernden Bach fügt sich das Resort überraschend harmonisch in das Tal von Canyamel. Die Gäste, vorwiegend Deutsche, viele Golfer und Familien, haben den Neuzugang auf der Insel gut angenommen, selbst in der – klimatisch besonders angenehmen – Nachsaison sind alle Zimmer belegt. Wie viele für den Hathaway’schen Personaltross draufgehen, möchte der diskrete Manager nicht verraten – die Mission Filmdreh läuft unter strengster Geheimhaltung.

Kochkurs mit Spaßfaktor

Zum Glück gibt es im Hotel auch sonst einiges zu entdecken. Etwa auf dem riesigen Holztisch im Frühstücksraum, der voll ist mit regionalen Produkten von der berühmten spanischen Wurst bis zur sündigen Crema Catalana. Auf der Karte stehen zusätzlich Speisen wie Pancakes oder Avocadobrot ( Anne Hathaway scheint Team Eiweiß-Omelette zu sein).

Oder in den großzügigen Zimmern, die nicht nur mit iPads, sondern auch mit einem "Zauberfernseher" im Badezimmerspiegel aufwarten: Tippt man auf das Glas, erscheint wie durch Magie ein Fernsehbild. Noch nie war Zähneputzen so kurzweilig.

Für beste Unterhaltung sorgt der charismatische Sous-Chef Mauro beim gemeinsamen Paella-Kochen. Während der gebürtige Argentinier gekonnt Paprika schnipselt und Riesengarnelen schält, schimpft er leidenschaftlich über die künstlich gelbe Touristen-Version des Nationalgerichts: Echter, teurer Safran färbt den Reis leicht bräunlich, nicht qietschgelb. Nach einigen Minuten Dahinköcheln (anders als Risotto wird Paella nicht umgerührt) wird angerichtet. Mauros Paella schmeckt köstlich und ist alles, nur nicht gelb. Zum Glück befinden wir uns weit, weit weg von den Touristenhochburgen.

Info

Anreise Mit NIKI z.B. ab Wien ab 49 €. www.flyniki.com

Hotel Park Hyatt Mallorca: 142 Zimmer, ganzjährig geöffnet. Zimmerpreise im Winter ab 350 € inkl. F, Sommer ab 500 €. Aufpreis HP: 60 €. Exklusiver Spa-Bereich mit individuellen Behandlungen. Infos: www.mallorca.park.hyatt.com

Lokaltipps Im Park Hyatt stehen vier hervorragende Restaurants zur Verfügung. Gute Küche direkt am Meer gibt es im Cap Vermell Beach Hotel. www.capvermellbeachhotel.com

Beste Reisezeit Vor allem für Aktivurlauber ist Mallorca im Winter eine Reise wert; vergangenen Dezember hatte es bis zu 20 Grad. Ab Ostern wird es wieder voller.

Ausflugstipps Die mittelalterliche Stadt Artà sollte man gesehen haben.

– Empfehlenswert: Besichtigung der Olivenfarm Aubocassa bei Manacor. www.aubocassa.com

Auskunft www.infomallorca.net