Reise
04.02.2018

Auf den Spuren von Rubens in Antwerpen

Barock ist das alles beherrschende Thema im Jahr 2018 in der Kunstmetropole Antwerpen.

Lust auf mehr Rubens? Nach "Kraft der Verwandlung" im Wiener Kunsthistorischen Museum ist nur noch eine Steigerung möglich: Antwerpen.

Mehr als 50 große Gemälde des Barockmalers zieren in der flämischen Kunstmetropole allein die Wände von Kirchen – etwa der Liebfrauenkathedrale – und Museen. Wie kein anderer Maler seiner Zeit nutzte er Licht und Farbe, um seinen Figuren auf riesigen Wänden Leben einzuhauchen. Das prädestinierte ihn für großformatige Gemälde in Gotteshäusern und Palästen. Außerdem sind in seinem Renaissancepalais, das er sich bauen ließ – samt Atelier und Lustgarten – viele seiner Werke zu bestaunen.

Wo Rubens wohnte

In einer Nebengasse, ganz unscheinbar im heutigen Studentenviertel, liegt der Eingang zum Rubens-Museum: Das ehemalige Wohnhaus mit dem Atelier des Künstlers beherbergt neben eigenen Werken auch dessen private Bildersammlung mit Gemälden seiner Kollegen.

Heuer stellt das Rubenshaus im 2011 eröffneten MAS (Museum aan de Stroom) im Hafen Michaelina Wautier (1614– 1689), eine Zeitgenossin von Rubens, aus und vor: "Michaelina" (ab 1. Juni) ist die erste Übersichtsschau des Oeuvres dieser aus dem belgischen Mons stammenden Künstlerin, von der bisher 26 Werke bekannt sind.

Außerdem wird das Werk von Rubens, der u. a. mit seinen figurenreichen und pathosgeladenen Kompositionen die europäische Kunstentwicklung des 17. Jahrhunderts geprägt hat, auch in den Arbeiten zeitgenössischer Künstler wie Luc Tuymans, Sidi Larbi Cherkaoui und Jan Fabre gegenübergestellt.

"Flämische Meister 2018– 2020" stellt drei von Künstlern aus Flandern geprägte Epochen der europäischen Kunstgeschichte in den Vordergrund.

Zum Auftakt dieser drei Themenjahre verwandelt sich Antwerpen heuer ganz in eine Barockmetropole mit "Rubens als Inspiration". Die monumentalen Kirchen zeigen gemeinsam mit dem Kunstbesitz Flandern Meisterwerke aus der Barockzeit an sieben Orten in der Stadt. Dazu werden besondere Stadtführungen zu den Orten organisiert, die Rubens prägte.

Bruegel und Van Eyck

2019 eröffnet dann das frisch renovierte Museum der Schönen Künste mit der Schau "Bruegels Jahrhundert" zum 450. Todestag von Pieter Bruegel, der – auch de Drol ("der Drollige") oder "Bauernbruegel" genannt – zu den berühmtesten alten Meistern zählt, obwohl sein Œuvre nur 40 Gemälde und rund 60 Handzeichnungen umfasst.

2020 liegt der Focus schließlich ganz auf Jan Van Eyck und dessen Genter Altar. Ein Höhepunkt von zahlreichen Events und Projekten wird dabei die Ausstellung "Jan van Eyck und der Hof der burgundischen Herzöge" im Museum für Schöne Künste in Gent sein.

Das Museum Plantin-Moretus ist die einzige erhaltene Buchdruckerei aus der Zeit der Renaissance und des Barock und das bisher einzige Museum überhaupt auf der UNESCO-Welterbe-Liste: "Rubens Book designer" (ab 28. September 2018) widmet sich der Buchproduktion im Barock und zeigt auch Originalentwürfe von Rubens und anderen Künstlern des 17. Jahrhunderts.

Für Nicolaas Rockox, einst Bürgermeister, bedeutender Kunstsammler und Rubens’ Mäzen, malte er u. a. "Die Anbetung der Weisen des Morgenlandes". Einige der Auftragsgemälde sind heute in dessen ehemaligem Wohnhaus – dem Rockoxhaus – zu sehen.

Weniger bekannt, aber nicht minder sehenswert sind die Zeichnungen und Malereien in der Sankt-Paulus- und der Borromäus-Kirche sowie an Rubens’ Grabkapelle in der Sankt-Jakobs-Kirche.

Lohnend ist schließlich ein Bummel über den Rubensmarkt jedes Jahr am 15. August in Antwerpen. Zu dem Anlass kostümieren sich alle barock, kaufen Antiquitäten und genießen die Naschereien – ein feiner Event-Tipp auch für Menschen, die mit Kunst wenig am Hut haben.

Anreise WienBrüssel wird mehrmals täglich von Brussels Airlines und Austrian geflogen. brusselsairlines.com, austrian.com

Essen und Trinken Bourla am Graanmarkt 7. Gutes Mittag- oder Abendessen und gute Atmosphäre in der Altstadt, in der Nähe des Boula-Theaters, etwas abgelegen von den Touristenströmen, erinnert an eine alte Pariser Brasserie mit hohen Decken. www.bourla.be

Unterkunft Ein Tipp: Das erst kürzlich eröffnete Boutique-Hotel Indigo Antwerp – City Centre mit Eichenholz, künstlerischen Pflanzen- und Insektenmotiven und anderen verspielten Details – mitten im schillernden Diamantenviertel. www.hotelindigo.com
- Lindner Hotel & City Lounge Lange Kievitstraat 125. Modern-leger, direkt neben dem Hauptbahnhof; www.lindner.de

Museen Rubenshaus, Wapper 9 – 11, Antwerpen, Di – So 10 –17 Uhr, Eintritt: 8/6 € www.rubenshuis.be/de
– Museum Plantin-Moretus, Vrijdamarkt 22, Antwerpen, Di – So 10 – 17 Uhr, Eintritt 8/6 €, www.museumplantinmoretus.be

Angebote Flusskreuzfahrten durch Flandern hat Regina River Cruises von Klug Touristik im Programm 01/ 245 50www.regina-rivercruises.com

Auskunft Tourismuswerbung Flandern in Wien, 01/5960606, www.visitflanders.com
www.visitantwerpen.be
www.antwerpbaroque2018.be