© /Kroatische Tourismuszentrale

Kroatien
07/17/2014

Dubrovnik abseits der Massen

In der Hafenstadt locken Seitengassen mit versteckten Bars, kleine Fischerorte bieten idyllische Hideaways, die Insel Mljet ist ein Paradies für Ruhesuchende.

von Florentina Welley

Nach kaum zehn Minuten Autofahrt vom Flughafen Richtung Dubrovnik machen wir bereits Halt. Der frische Westwind Maestral weht durch die kleine Stadt Cavtat, begrüßt werden wir im idyllischen kleinen Hafen von Valtazar Bogišić, dem Denkmal eines Juristen, das unter Pinien die Fischerboote bewacht. Es ist ruhig, etwas bewölkt, die Menschen schlendern in die kleinen Hafenlokale zum Lunch. Ich kaufe ein Lavendelsäckchen bei einem Marktstand, gleich neben einem Schanigarten. Es duftet herrlich in meiner Handtasche und sofort hat man das Gefühl, angekommen zu sein. Am Meer, im Urlaub, im Bilderbuch-Kroatien.

Die berühmte Adria-Hafenstadt Dubrovnik hat viel mehr zu bieten als die Altstadt und Badebuchten in der Umgebung. Cavtat zum Beispiel ist so ein Geheimtipp. Es liegt auf der Halbinsel Rat mit einem schattigen, Pinien umsäumten, Promenadenweg. Kleine Buchten mit herrlichen Kieselstränden zwischen felsigen Ufern und glasklarem Wasser locken Familien zum Baden und Kanu fahren.

Insidertipps für Dubrovnik

cc by hozinja

cc nc by retro traveler

cc sa nc by druidabruxux

cc by Alex E. Proimos

sa nc by VGonPa

cc by hozinja

sesame

Lokanda-Peskarija

_ Gundulićeva

aqua dubrovnik

cc sa nc by robbplusjessie

cc nc by alistercoyne

cc by col&tasha

lopud

Dubrovnik-Palace

_ splendid

Himmel auf Erden

"Wenn du den Himmel auf Erden sehen möchtest, komm nach Dubrovnik", schrieb George Bernard Shaw 1929 nach seinem Besuch in der Hafenstadt. Das "kroatische Athen", umgeben von einer 1940 Meter langen Stadtmauer, liegt am Fuße des Berges Srđj, wird von drei Seiten vom Meer umspült und verzaubert jeden. Auf den ersten Blick. Die vorgelagerten Elaphitischen Inseln schimmern im Abendlicht, die mittelalterlichen Festungen Lovrijenac und Revelin geben der Stadt Profil.

Vor etlichen Jahren war ich zuletzt hier. Meine kroatischen Freunde hatten gerade den Sezessionskrieg Anfang der 1990er-Jahre hinter sich – und das normale Leben fing wieder für sie an. Die Cafés füllten sich wieder mit heimischen Künstlern, man traf einander allabendlich zu Gesprächen.

Jetzt bin ich wieder hier und stelle fest: Es hat sich nicht allzu viel geändert in Dubrovnik.

Nur in Pile blickt man direkt in eine Spiegel-Kunstinstallation, die an eine Bus-Station erinnert. Sie leuchtet neonviolett in der Dunkelheit, alle Vorbeikommenden spiegeln sich darin – als wäre sie ein Denkmal dafür, dass wir aus einer modernen, anderen Zeit kommen – kurz bevor wir durch das Stadttor über die steinerne Hängebrücke zurück ins Mittelalter gehen. In der Altstadt reflektiert das Licht nach wie vor im weißen Steinboden. Entlang der Hauptstraße Stradún, die das westliche mit dem östlichen Stadttor verbindet, haben feine neue Läden geöffnet, wo man hausgemachte Marmeladen, Bio-Kosmetik aus heimischen Kräutern und Olivenöl bekommt.

Beim Onofrio-Brunnen sitzen bunte Riesen-Papageien auf kleinen Stangen – umgeben von Kindern, Touristen und einer Künstlergruppe. Das alte Arkaden-Café wurde renoviert und schick ausgestattet im Stil der angesagten Sixties – mit dänischen Möbeln in Meerblau.

In Richtung alter Hafen kommt man jetzt an der Luxus-Boutique Maria vorbei, in der Designer-Kleider von Jil Sander bis Alaia hängen. Aber sonst – ist alles beim Alten in "Ragusa".

Oben am wunderschönen Platz Jezuit sitzen ein paar Mädchen auf den Stufen der Kirche und tratschen, im Open-Air- Restaurant gehen gerade die Laternen an, an der Barock-Treppe steht ein Grüppchen Touristen und schaut in den Stadtplan und ich gehe schnell ums Eck in die kleine Gasse, die gesäumt von der dicken begehbaren Stadtmauer zwei kleine Öffnungen hat: zu den wohl schönsten und verstecktesten Bars Dubrovniks.

Bar auf den Klippen

Zur Buza Bar führt eine kleine schmale Treppe hinab, die Tische stehen auf schmalen Klippen. Hier gibt’s den perfekten Ausblick, Loungemusik und eine Felsentreppe hinunter zum Wasser.

Eine hippe Location für ein Dinner mit Meeresfrüchten ist das Altstadt-Restaurant Gradska Kavana, die Standard-Menüs bestehen in Dubrovnik aus Oktopussalat und Seebrasse.

Zurück auf der luxuriösen Terrasse mit einem der schönsten Panorama-Meerblicke im neu eröffneten stylischen Hotel Valamar Dubrovnik President, denke ich, wie das wohl war vor hundert Jahren mit dem Tourismus. Die "Perle der Adria" war schon in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie Reiseziel der Boheme und des Adels. Kaiser Franz Joseph und Erzherzog Maximilian von Österreich, hatten auf der kleinen Insel Lokrum eine Sommerresidenz, auf der schon 1192 Richard Löwenherz strandete. Heute kommen internationale VIPs mit ihrer Luxusyacht ins UNESCO-Welterbe – von Tom Cruise bis Beyoncé, Modezar Valentino oder Roman Abramowitsch.

Idyllische Insel Mljet

Nach Mljet geht’s per Schnellboot vom Hafen Gruz. Die gesamte Insel ist ein Nationalpark, in dem sogar Mungos leben. Hier erlag der Sage nach Odysseus der Nymphe Calypso. Per Mietauto kommt man zu zwei kleinen Süßwasserseen. Nicht nur das Benediktiner-Kloster, auch das schattige Restaurant Melitta ist Ziel vieler Pärchen. Die Ufer sind herrliche Badebuchten mit glasklarem Wasser, gesäumt von romantischen Klosterruinen. Ein Kanal verbindet beide Seen. Hier kann man Baden, Kanus mieten oder in kleinen Bars den Durst löschen.

Auf den Spuren von "Game of Thrones"

Die Thronkämpfe der „Game of Thrones“ wurden zum Teil in Dubrovnik gedreht. Fans der Fantasy-Serie können eine geführte Tour auf den Spuren ihrer Helden unternehmen.

So wurden etwa in den Parks Szenen gefilmt, die in der Hauptstadt der „sieben Königreiche“ spielen. Außerdem steht die Festung Lovrijenac auf dem Programm – mit Blick auf jene Bucht, die in der Serie „Bucht von Blackwater“ heißt und Schauplatz einer der heftigsten Seeschlachten ist.

Auch zahlreiche mittelalterliche Bauwerke in Dubrovnik und Umgebung dienen als Filmkulisse. Drei der fünf Festungen der Hafenstadt – Minčeta, Bokar und Ivan – befinden sich innerhalb der Stadtmauer, Lovrijenac im Westen und Revelin im Osten stehen frei auf Felsen.

Der schöne botanische Garten Arboretum, von Trsteno zwanzig Autominuten von Dubrovnik entfernt, war ebenfalls Drehort. Gleich neben dem Eingang führt eine Treppe hinunter zu einer kleinen Badebucht.

Und wer etwas weiter auf die Halbinsel Peljesac fährt, sollte unbedingt in Ston die längste erhaltene Stadtmauer Europas besuchen. Auch hier wurde für die Serie gedreht. Die alten Salzsalinen mit Meerzugang sind sehenswert. „Ein Kilo Gold gegen ein Kilo Salz“, hieß es im Mittelalter. Zum Schutz des weißen Goldes wurden dicke Mauern errichtet. Außerdem ist die Bucht bekannt für die Austernzucht. Mit dem Fischerboot geht’s zum Austernfang, Verkostung inklusive.
Tipp: In Oskorušno im Landesinneren lockt das neue Weingut Saints Hills mit köstlichen Bio-Weinen und feinen Apartments mit traumhaftem Blick in die Weinberge. Auch Trogir, in der Nähe von Split, ist einen Ausflug wert – mit seinen mittelalterlichen Stadttoren und dem romanisch-gotischen Stadtkern. Hier soll die vierte Staffel gedreht werden.

Drehorte von Sherlock & Co besuchen

Dubrovnik

FlugAustrian fliegt täglich in Kooperation mit Croatia Airlines direkt WienDubrovnik. Hin/Retour ab 238 €, tagesaktuelle Preise aufwww.aua.com

Hotel Die beste Adresse für Cocktails mit Meerblick, Outdoor-Pool und privatem Strand ist das neue großzügige Fünf-Sterne-Hotel Valamar Dubrovnik President. Ab 222 € pro Nacht, inklusive Frühstück, www.valamar.com

Restaurant-Tipps Gradska Kavana. Coole Gäste, lokales Flair, tolle Küche, +385 20 321 202
– Vinaria Saints Hills. Landausflug nach Oskorušno . Bio-Weine, lokale Gerichte, schickes Restaurant, tolles Ambiente, Luxus-Appartements, www.saintshills.com

Pauschal Eine Woche N/F im 4*-Valamar Argosy Hotel z. B. bei TUI ab 665 € pro Person im Doppelzimmer, zuzüglich Flug zu tagesaktuellen Preisen.
– Weitere Angebote in der Region Dubrovnik mit Flug oder Pkw-Anreise im Reisebüro.

"Game of Thrones"-Touren Ab etwa 60 €, bei www.viator.com

Ausflüge abseits der Touristenmassen
Trogir:www.trogironline.com
Ston Salzsalinen:www.visitpeljesac.hr,www.ston.hr
– Arboretum Trsteno, der schöne Botanische Garten:www.meetdubrovnik.com
– Insel Mljet: Nationalpark,www.mljet.hr
Cavtat:visit.Cavtat-Konavle.com

Auskünfte Kroatische Tourismuszentrale in Wien, 01/ 585 38 84, www.kroatien.at, experience.dubrovnik.hr

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.