Der Pool auf Harvest Caye ist einers der größten Süßwasserbecken der Karibik

© /Anna-Maria Bauer

Kreuzfahrt
02/26/2017

Sorglos unter der Sonne der Karibik

Sandstrand, Süßwasserpool und eine Seilrutsche: Seit Kurzem steuert die Norwegian Getaway auch eine Privatinsel an.

von Anna-Maria Bauer

Schon beim Erwachen hört man das Meer rauschen. Gleißender Sonnenschein fällt durch die Balkontür. Dazu ganz leichtes Schaukeln.

Es ist Tag drei auf der einwöchigen Kreuzfahrt durch die westliche Karibik. Mit einer Reisegeschwindigkeit von 22,5 Knoten bringt die Norwegian Getaway ihre Passagiere von Miami nach Honduras, Belize und Mexiko.

An diesem Tag steht der Besuch der neuen Privatinsel Harvest Caye auf dem Programm, die erst vergangenen Herbst für Passagiere zugänglich wurde. Vom Balkon der Kabine aus sind bereits Palmenbäume, weiße Strände und einen Leuchtturm auszumachen.
Beim Verlassen des klimatisierten Schiffes schlägt einem schwüle, salzige Meerluft entgegen. Die Sonne brennt vom hellblauen Himmel und es ist heißer als an den anderen Tagen. Am Eingangstor, das von kühlenden Wasserdampfdüsen flankiert ist, begrüßt uns Dan Drahozal, der Chef des Guest Services, mit einem Lächeln: "Willkommen auf Harvest Caye", sagt er, "wo wir Gästen ein authentisches belizisches Erlebnis ermöglichen möchten."
50 Millionen Dollar wurden für die Errichtung dieser "Premier Resort-Style Destination" in die Hand genommen: Es wurden mehr als 15.000 Mangroven gepflanzt, Sand aufgeschüttet, Shops und Restaurants, Luxuskabanen sowie Pools errichtet.

Poolbar und Paddling

Die blitzblauen Sonnenliegen, die sich in der Badebucht zu Hunderten aneinanderreihen, sind eher spärlich besetzt. Die meisten Gäste scheinen Süßwasser, eine "Swim in"-Bar und DJ-Musik dem echten Meer vorzuziehen. Jedenfalls hat es deutlich mehr Besucher zum Swimmingpool gezogen, der mit seinen 1400 Quadratmetern einer der größten Süßwasserbecken der Karibik ist.

Überragt wird die Insel vom "Flight House", das aussieht wie ein "Lighthouse". Mit seinen 40 Metern zählt dieser Leuchtturm zu den höchsten modernen Gebäuden in Belize und ist Basis für die Hängebrücke und Seilrutschen, die über die Insel gespannt sind.

Bis zum späten Nachmittag haben die Kreuzfahrttouristen die Möglichkeit, Harvest Caye zu erkunden. Wer genug vom Stand-up-Paddling oder Kajak fahren hat, besucht den kleinen Zoo. Im Vogelhaus gibt es etwa den vom Aussterben bedrohten hellroten Ara oder den Tukan, den Nationalvogel Belizes, zu sehen.

Stärken kann man sich mit einem "Belizean Shrimp Ceviche" oder einem "Fish Sandwich" im Landshark Bar & Grill (Das für die Reise gebuchte Premium-All-inclusive Paket gilt auf der Insel übrigens nicht). Sitzplätze gibt es sowohl im Freien als auch im klimatisierten Innenbereich. Wie auch am Schiff, soll es dem Gast an nichts mangeln. Und jene, die sich das obligatorische Souvenir besorgen möchten, statten sich in den kleinen Häuschen im sogenannten "Village" mit Schokolade, T-Shirts oder mit Rum gefüllten Kokosnüssen aus.
Bis 16 Uhr müssen alle Gäste wieder an Board sein. Denn der Zeitplan ist eng: Am nächsten Morgen wird die Getaway in Costa Maya, Mexiko, vor Anker gehen.

Nur kurz nachdem das Kreuzfahrtschiff abgelegt hat, werden auch die Angestellten die Insel verlassen. Mit der Fähre geht’s zurück aufs Festland. Harvest Caye füllt sich nur für die Touristen mit Leben.

Mobile Miniaturstadt

Am Schiff laufen indes die Vorbereitungen fürs Abendessen. Ein Kreuzfahrtschiff wie die Getaway ist eine mobile Miniaturstadt. Es gibt alles, was man zum Leben braucht: Restaurants (26 an der Zahl) und Bars (konkret: 22 Lokale), einen Rund-um-die-Uhr-Zimmerservice, ein Casino und einen Duty-Free-Shop, natürlich einen Spa-Bereich und ein Fitnessstudio. Am Sonnendeck befinden sich Pools, ein Klettergarten, ein Minigolfplatz und Wasserrutschen (zwei mit Fallklappe, so dass man kurz das Gefühl des freien Falls erlebt).
Platz ist auf der Norwegian Getaway für knapp 4000 Passagiere. Dazu kommen rund 1600 Angestellte. Viele Personen auf engem Raum? Tatsächlich verläuft es sich auf dem 326 Meter langen Schiff mit seinen insgesamt 18 Decks sehr rasch. Einzig vor den Landausflügen empfiehlt es sich, genügend Zeit fürs Frühstück einzuplanen.
Wenn man Gäste nach dem Grund für eine Kreuzfahrt fragt, hört man häufig dieselbe Antwort: "Weil es so einfach ist." Das Hotelzimmer ist immer dabei, man bereist dennoch verschiedene Länder. Und kann sich durch verschiedenste Themenwelten kosten. Ein Restaurant, das nicht Kulinarik, sondern auch Entertainment bietet, ist das "Tepanyaki". Hier bereiten die Küchenchefs die Speisen auf einer Herdplatte in der Mitte des Tisches zu. Während sie Fleisch und Fisch schneiden, klopfen die Köche mit ihren Messern den Rhythmus von Liedern wie "We will rock you" oder "Hey Baby". Fast jeder Gast summt mit.

Während es die einen nach dem Abendessen zur "Karaoke Night" oder "Glow Party" in die Bars zieht, ziehen andere die Stille der "Waterfront"-Promenade vor. An allen Seiten des Schiffes erstreckt sich das Wasser bis zum Horizont und wenn man sich über die Reling beugt, sieht man, wie die Wellen gegen den Schiffsrumpf schlagen. Obwohl man mit 5600 Menschen auf diesem Schiff ist, fühlt man sich in dem Moment, als wäre man alleine auf der Welt.

Ab dem Frühjahr wird die Getaway übrigens in kühleren Gewässern unterwegs sein. Vom Monat Mai an fährt sie die Hauptstädte der Ostsee ab. Zudem gab das Unternehmen kürzlich bekannt, vier weitere Schiffe für je 3300 Gäste in Auftrag gegeben zu haben.

Anreise Austrian Airlines fliegt fünf Mal pro Woche direkt nach Miami. www.austrian.com

Schiff Die Norwegian Getaway
ist ein Kreuzfahrtschiff der US-amerikanischen Reederei Norwegian Cruise Line.
Auf insgesamt 18 Decks bietet das Schiff Platz für knapp 4000 Gäste und 1600 Besatzungsmitglieder.
An Board gibt es 26 Restaurants
und 22 Bars, die Zaubershow Illusionarium, das Broadway-Musical „Million Dollar Quartett“ und ein Casino, die Promenade „Waterfront“ und am Sonnendeck mehrere Pools, fünf Wasserrutschen und einen Klettergarten.

Ausflüge (Auswahl)
Dschungel- & Strandabenteuer: Mit einem Quad wird die Küste und der Urwald von Mexiko erkundet, anschließend in einem Privatclub entspannt oder geschnorchelt.
(3 Stunden, ca. 116 €)


Das Beste der Insel Roatán: Eine Bustour durch Roatán, bietet die Möglichkeit, die Landschaft und die lokale Kultur zu entdecken. Inklusive Bootsfahrt. (3 Stunden, ca. 73 €)

Maya-Ruinen von Nim Li Punit: Bei diesem Ausflug kann man die antike archäologische Maya-Stätte Nim Li Punit besichtigen. (5 Stunden, ca. 92 €)

Angebot

1 Woche Kreuzfahrt mit der Getaway in der westlichen Karibik Start in Miami,
ab 989 € in der Innenkabine,
ab 1279 € in der Balkonkabine,
ab 3099 € in The Haven.


9 Tage Skandinavien, Russland
und Ostsee ab Kopenhagen oder Warnemünde
ab 1689 € mit Innenkabine,
ab 2229 € mit Balkonkabine und
ab 4749 € in The Haven. Landausflüge sind nicht inklusive.

Auskunft Norwegian Cruiseline +49 (0)611 36 07, www.ncl.at, oder in Reisebüros mit NCL im Programm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.