Reise
03.03.2013

Koh Klang: eine autofreie Insel mit Charme

Nicht die schönsten Strände, aber die ursprünglichste Lebensweise entdeckt man auf der Insel bei Krabi

Koh Klang, eines von Thailands weniger bekannter Juwele, liegt in der Provinz Krabi im Süden des Landes. Während Krabi vor allem durch die vorgelagerten Phi-Phi-Inseln und das Strandparadies Koh Lanta bekannt und hochfrequentiert ist, verschlägt es noch kaum jemanden auf die Insel Koh Klang, die nur eine Flussüberfahrt von Krabi Stadt entfernt liegt.

Koh Klang ist eine autofreie Insel mit rund 5000 Bewohnern. Diese leben meist von Gezeitenfischerei und Landwirtschaft. 98 Prozent sind Muslime. Der Tourismus entwickelt sich langsam und mit viel Bedacht auf die lokale Lebensweise. Fährt man mit dem Tuk-Tuk über die einzige asphaltierte Straße der Insel, bekommt man die Originalität von Koh Klang hautnah mit. Menschen kochen auf den Terrassen ihrer Hütten, Hühner und Ziegen laufen frei in der Gegend herum. Mopeds sind das Hauptverkehrsmittel. Mit ihnen werden teilweise ganze Familien transportiert.

Abgelegenes Paradies

Das Islanda Resortwww.islandakrabi.comist die bisher einzige Herberge auf Koh Klang, aber die hat es in sich. Vom Pool unter Palmen sieht man auf die Inselwelt vor der Küste. Die Pfahl-Bungalows bieten Outdoor-Dusche und -WC. Im Restaurant isst man exzellent und am Abend kann man Billard spielen und wird dabei von Fröschen beobachtet. An Aktivitäten hat Koh Klang noch nicht viel zu bieten. Man kann an einer Kajak-Tour durch den Mangroven-Wald teilnehmen, mit Fischern aufs Meer fahren, einem Modellbootbauer beim Basteln helfen oder sich in Batik-Malerei versuchen.
Wer einen Ausflug auf das Festland wagt, kann seinem Aufenthalt viele weitere Aktivitäten hinzufügen – Partymachen, Thai-Massagen, Shoppen im touristischen Ao Nang, Kajak-Ausflug durch die Tropfsteinhöhlen von Bor Thor.

Auf letzterer Tour kann man auch zu Fuß die beeindruckende Höhle Phi Hua Toh und ihre über 4000 Jahre alten Höhlenmalereien besichtigen.