Michael Dangl in der Riva Dandolo.

© /Michael Dangl

Prominente auf Reisen
05/22/2016

Die schönsten Plätze in Grado

Schauspieler Michael Dangl verrät seine Geheimtipps abseits der Touristenpfade.

von Maria Gurmann

Die Top-5-Tipps

1 Das älteste Restaurant Grados ist das Tre Corone. Der Innenraum ist seit Jahrzehnten unverändert, hausgemachte Pasta, Sarde al Saor – typisch gradesisch in Zwiebel und Essig eingelegte Sardinen – oder Boréto, die große Gemeinsamkeit der Gradeser Küchen und so vielfältig, wie es Küchen in Grado gibt.

2 Unverzichtbar ist die Bar Porta Nuova von Padrone Giorgio, am Campo Porta Nuova.

3 Die liebevollste Unterkunft für Paare und Familien ist La Casa della Contessa.

4 Der beste Tourguide ist Drago aus Grado. Ein Ausflug mit ihm ins Friaul, in den Karst oder mit dem Boot in die Lagune ist zu empfehlen, wenn man lernen, lachen und genießen will.

5 Der schönste Ausblick ist vom Leuchtturm am äußersten Ende der Spiaggia Azzurra. Am Wellenbrecher, wo Grado aufhört und die Lagune beginnt. Im Sommer ein beliebter Badeplatz für Gradeser.

Es ist sicher 45 Jahre her, als der Sohn eines Wandertheater-Ehepaars aus Salzburg das erste Mal die Sonneninsel an der italienischen Nordküste der Adria erforschen konnte. Seither hat Grado den Schauspieler Michael Dangl so sehr in den Bann gezogen, dass er ein Buch - den Bestseller "Grado, Abseits der Pfade" - über die 8455-Einwohner-Stadt schrieb. Er gewährt Einblicke in seine ganz persönlichen Gefühle, in die Seele der Gradeser und bringt den Lesern Küche und Lebensart näher.

"Das Buch steht für meine Reisesehnsucht im Ganzen, nicht nur für Grado", erzählt das 48-jährige Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt. Wenn Dangl nicht auf der Bühne steht, oder für die TV-Serie "Vorstadtweiber" den korrupten Journalisten spielt, verbringt er viel Zeit in St. Petersburg. Als Sprachtalent – neben Englisch und Italienisch lernte er in der Schule auch Griechisch – fiel ihm das Russisch auch nicht schwer. Mit der Familie seiner russischen Frau, Flötistin Maria Fedotova, kann er sich perfekt unterhalten und Dostojewskis "Schuld und Sühne" schaffte er auf Russisch zu lesen.

Der Reisende

Für seine Recherche fuhr Dangl zu jeder Jahreszeit immer wieder ein paar Tage nach Grado. Allein, um ohne Ablenkung die Eindrücke des Landes zu inhalieren. Die Einheimischen haben ihn schon längst zum "Gradeser" geadelt. "In Grado wird man wohlig aufgenommen von der Wärme, dem Süden, von der Herzlichkeit der Leute, von all den großartigen Düften und der Lichtstimmung." Er schwärmt von diesem bittersüßen Duft von Salz, Tamarisken, Akazien und Meerwermut, mit dem die Grappa gewürzt wird.

"Grado ist eine Mischung aus Mikro- und Makro-Kosmos. Auf der einen Seite die kleinen Orte mit den Gässchen, auf der anderen der Horizont und das Meer, eine unglaubliche Weite." Auf Berge kann der Vater einer sechsjährigen Tochter verzichten. Die passen nicht zu seinem Naturell. Er hat Sehnsucht nach dem Meer. Städtereisen mag er auch. Die machten schon seine Künstler-Eltern mit ihrem Einzelkind durch ganz Europa. "Aber auch die Geborgenheit eines Dorfes hat was. Das Dörfliche auf Reisen tut mir gut. Nicht zum Leben."

Die Qualität Grados bestehe für Dangl weniger darin, "was man dort tut, anschaut oder wo man essen geht, sondern was man alles nicht tut. Wie sehr man sich treiben und wie sehr man den Ort, die Natur auf sich wirken lässt."
Es treibt ihn in der Früh in die unbekannteste unter den sehenswerten Straßen – in die Riva Dandolo, die Straße der Fischer. Hier schaut der Schauspieler und leidenschaftliche Klavierspieler zu, wie sie ihre Fracht löschen und ihre Fische auf den Markt bringen.

Immer, egal zu welcher Jahreszeit, treibt es ihn auf den Strand. In der Vor- und Nachsaison auf den kilometerlangen Spiaggia Principale. Dort wird im Frühjahr der von Liegen befreite Sand umgebaggert.

Im Sommer zieht es ihn entlang der Promenade zum Wellenbrecher, an den äußersten Zipfel im Westen, da wo Grado aufhört, die Lagune beginnt und die Gradeser am liebsten sind.

Oder er mietet sich ein Boot und macht einen Ausflug auf eine der Lagunen-Inseln. Auf den Sandstrand von Banco d’Orio zur Gastwirtschaft Ai Ciodi auf der Insel Anfora. "Einfache lange Holztische unter Tamarisken direkt am Wasser."

Sein Freund und Reiseführer Alexander Drago, eine Mischung aus Kaisermühlen (Mutter) und Grado (Vater), zeigt ihm "die kleinen Dörfer um Fossalon und Boscat, die kaum auf einer Karte zu finden sind, die abgelegenen, bäuerlichen Gehöfte zwischen den Kanälen. Vom kleinen Hafen sieht man auf die Isonzo-Mündung und das Schloss Duino." Drago hat beim damals besten Italiener in Wien, Il Conte, gearbeitet, war Tänzer und Weltumsegler. Drago ist ein Original, das jeder kennt. "Ein Scherz auf Gradesisch hier, ein Pläuschchen auf Friulanisch dort."

Das Multitalent

Trotz seiner vielen Engagements – in den neuen "Schnell ermittelt"-Folgen spielt er an der Seite von Ursula Strauss, im Herbst den Schwierigen von Hofmannsthal in der Josefstadt – fährt er heuer wieder ein paar Tage nach Grado. Um Drago, den Padrone Giorgio von der Bar Porta Nuova oder seinen Lieblingskoch Giuseppe in der Trattoria da Negron zu besuchen. Und, um seine Sehnsucht nach dem Meer zu stillen.

Info

Anreise Von Wien über A2, Villach, Udine nach Grado

Übernachten Hotel Marea, schöne Zimmer, Balkone, Restaurant- und Frühstücksterrasse, direkt am Meer. www.hotelmarea.it
Grand Hotel Astoria, unpersönliche Zimmer, aber sensationeller Pool am Dach mit Blick über die Lagune. Hallenbad und Spa. www.hotelastoria.it
Hotel Ambriabella, der Geheimtipp auf der Isola della Schiusa. www.ambriabella.it
– La Casa della Contessa, Viale dei Pesci, 5, auf Facebook zu finden

Essen & Trinken Osteria In Contrada, Enoteca-Hosteria , Calle Corbatto, 3, Grado.
– Ristorante Tre Corone, Calle Toso, 4, Grado.
– Max’in, Botega de Mar, Piazza Duca d’Aosta,7 .
– Trattoria da Negron, mit Dangls Lieblingskoch Giuseppe, Piazza Duca d’Aosta, 19.

Tourguide Alexander Drago, „Der Drago von Grado“, elalexander1@libero.it

Auskunft www.grado.it, www.gradoguide.info, www.lagunadoro.it

Buchtipp

Ein Bestseller: „Grado, Abseits der Pfade“ von Michael Dangl, braumüller Verlag, 14,90 €
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.