Reise 23.03.2012

Extratour: Orient am Balkan

Sarajevo: Mit Bosnien-Expertin Elisabeth-Joe Harriet vorwärts in die schicksalhafte Vergangenheit.

Attentat auf Thronfolger Franz Ferdinand 1914, Auslöser des Ersten Weltkriegs. Olympische Winterspiele 1984, die ersten im einstigen Ostblock. Lange Belagerung im Bosnien-Krieg 1992, schwer zerstört.

Das und noch viel mehr ist Sarajevo.

Das Tor zum alten türkischen Teil von Sarajevo.
© Bild: Daniel-Wabyick / Wikipedia

Unter den Städte-Trips gewiss (noch) kein Klassiker, aber eine immer mehr gefragte Alternative. Ein Mosaik aus historischer Schicksals- und facettenreicher Kulturstadt, Schmelztiegel verschiedener Religionen und aufstrebende Hauptstadt der Föderation Bosnien & Herzegowina. Und Hochburg der Ćevapčići.

Rail Tours Austria bietet in Kooperation mit dem KURIER Anfang Juni eine außergewöhnliche Reise nach Sarajevo an – mit der Balkan-Expertin und Semmering-Festspiel-Intendantin Elisabeth-Joe Harriet in der Rolle der perfekten Stadtführerin, mit intensivem Programm und zu einem günstigen Preis. Flüge, 4*-Hotel , vier erlebnisreiche Tage 629 Euro/Person.

 

Historische Spuren

Balkan-Expertin Elisabeth-Joe Harriet.
© Bild: Werk

Der erste Besuch gilt dem Attentatsmuseum. Sie sehen die verschiedenen Stationen der tragischen Fahrt des österreichischen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gattin Sophie, erfahren Hintergründe und historische Zusammenhänge dieses familiären und europäischen Dramas. Danach besichtigen Sie die ältesten Stadtteile und die Keimzelle von Sarajevo. Abendessen mit typisch bosnischen Gerichten gibt’s im alten Trotz-Haus, einem ausgezeichneten Restaurant.

Am 2. Tag durchkreuzen Sie die verschiedenen Stadtteile, die noch heute von den unterschiedlichen Religionen geprägt sind. Sie besichtigen einige Gotteshäuser, später ein traditionelles altbosnisches Wohnhaus sowie das ehemalige Haus der Diplomatenfamilie Despic, in dem die ersten Theateraufführungen in Sarajevo stattfanden. Im Stadtzentrum prallen zwei Welten aufeinander: die Ferhadija Straße mit ihren Prachtbauten aus der Habsburger-Ära und die orientalisch anmutende Saraci mit ihren gemütlichen Karawansereien.

Karte
© Bild: KURIER / Grafik

Tags darauf fahren Sie durch pittoreske Schluchten nach Mostar. Besuchermagnet ist die Stari Most, die berühmte Brücke über die Neretva, wo sich mutige Brückenspringer in die kalten, 19 Meter tiefer gelegenen Fluten stürzen. Sie besuchen das Brücken-Museum und wenige Kilometer weiter ein Kloster eines muslimisch-asketischen Derwisch-Ordens. Direkt daneben entspringt die Buna, eine der stärksten Karstquellen in Europa. Auf der Rückfahrt Einkehr in einer typischen Lammbraterei.

Am letzten Tag schlendern Sie durch den Basar, dann besichtigen Sie das Nationalmuseum am Rande von Sarajevo, wo man die geheimnisvollen Stecci-Stelen (Reste byzantinischer Grabmäler) bewundert. Letzte Station ist das Tunnelmuseum, in dem man den Mut zur Selbsthilfe der während des Krieges im belagerten Sarajevo eingeschlossenen Bevölkerung nachvollziehen kann.

Leistung

Preis:

- 4 Tage 629 €/Person im DZ

Inkludiert:

- Austrian-Flüge ab/bis Wien einschl. Taxen und Gebühren
– 3 x N/F im 4*-Hotel in Sarajevo
– 3 x Abendessen
– Besichtigungen: Attentatsmuseum, Nationalmuseum, Tunnelmuseum, altserbisch-orthodoxe Kirche, Synagoge, Moschee, altbosnisches Wohnhaus, Diplomatenhaus Despic, Derwischkloster Blagaj, Brückenmuseum Mostar
– Führungen und Reiseleitung durch Schauspielerin und Festspiel-Intendantin Elisabeth-Joe Harriet

Nicht inkludiert:

- Einzelzimmeraufpreis 50 €, Getränke, Reiseversicherung

Termin:

2.–5. Juni 2012

Info & Buchung:

Rail Tours, Tel.: 01/899 30 DW 21 bis 24, (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr), oder per eMail an: gruppenreisen(at)railtours.at

Download

( Kurier ) Erstellt am 23.03.2012