Reise
17.03.2012

Extratour: Abenteuer am Dach der Welt

Ladakh/Nordindien. Im Geländewagen durch den Himalaja ins stille Land der Klosterburgen. 11 Tage mit spirituellen Erlebnissen und faszinierenden Landschaften zum Toppreis von 1790 Euro.

Höhenangst und Schwindel sollten Sie nicht haben, dafür starke Nerven, wenn sich das Flickwerk von Straße in gewagten Serpentinen an steil abfallenden Schluchten entlang schlängelt. Und Abenteurer-Geist braucht’s obendrein, wenn Sie sich für den unsanften Ritt im Geländewagen hinauf auf das "Dach der Welt" im stillen Nordindien entscheiden und in schlichten, abgeschieden gelegenen Camps bei dünner Luft übernachten.

Erlebnisreisen-Spezialist GEO bietet in Kooperation mit dem KURIER eine einmalige und ganz außergewöhnliche Extratour durch den Himalaja nach Ladakh zum attraktiven Preis von 1790 Euro/Person.

Abgeschottet hinter mächtigen Bergketten und entrückt vom Rest der Welt, gleicht die Provinz Ladakh einer imposanten Festung mit buddhistischen Klöstern inmitten von Bergwüsten und Eisriesen. Die einzige holprige (Militär)Straße nach Ladakh ist nur von Juni bis September offen, sonst bilden Schneemassen unüberwindbare Hindernisse.

Je näher man dem Himmel kommt, desto faszinierender die Kulisse und die Blicke darauf – auf endlos breite Flusstäler; auf Sandberge ähnlich der Sahara; auf Schotterhalden mit häusergroßen Felsbrocken; auf bizarre Sandsteintürme und weite Hochplateaus, auf denen der Geländewagen schnurgerade "Meter macht".

Ursprüngliches Tibet

Beeindruckendste Stationen sind

Leh, eine der höchstgelegenen ständig bewohnten Städte der Welt und wichtige Bastion des Buddhismus mit tibetanischer Ursprünglichkeit; der Ort Sumur als Zeuge für einfaches, hartes Leben in Nordindien;

– die mächtigen Klosterfestungen, wie die des Rotmützen-Ordens in Lamayuru mit großartiger Sammlung von Thankas (Rollbilder auf Baumwollpapier); das Hunder Kloster neben Sanddünen mit alten Fresken; das Rotmützenkloster in der Schlucht von Hemis, das größte und reichste in Ladakh; die weiß leuchtende Shanti Stupa auf einem Hügel in Chanspa; und als spiritueller Höhepunkt das Kloster von Thiksey, wo man frühmorgens mit den Mönchen meditiert und Tee serviert wird;

– Naturschauspiele wie der Magnetic Hill am Zusammenfluss von Zanskar und Indus; der Pangong See, ein vom Himalaja umgebener Salzwassersee auf rund 4350 Metern an der Grenze Indien/China;

– Abenteuer wie die Fahrt ins Nubra Valley ("Tal der Blumen") über den Khardung-La, den höchsten befahrbaren Pass der Welt (5602 Meter) mit Blick auf das Karakorum-Gebirge;

Indiens Metropole Delhi: Qutab Minar, höchster Steinturm Indiens; Jama Masjid, eine der größten Moscheen Asiens; Rikscha-Fahrt durch die Altstadt; Präsidentenpalast; Grabmal von Humayun; Abendessen in einem typischen Stadt-Restaurant als Ausklang der Reise.

Leistung

Preis

11 Tage 1790 Euro/Person

Inkludiert

– Flug Wien

DelhiWien via Amman mit Royal Jordanian + Taxen (derzeit 230 Euro)

– Inlandsflüge einschl. Taxen

– Rundreise & Transfers in Bussen bzw. Geländefahrzeugen

– Besichtigungen, Eintritte lt. Programm

– 9 x Übernachtung in Mittelklassehotels bzw. Camps auf Basis DZ

– 9 x Frühstück, 7 x Mittagessen (meist Lunchpakete), 8 x Abendessen

– Deutsch sprechender Reiseleiter

– GEO Reiseunterlagen

Nicht inkludiert

Einzelzimmeraufpreis 320 Euro, Visum für Indien mit Besorgung (rund 95 Euro), Getränke

Termin

1. bis 11. Juli 2012

Info & Buchung

TUI ReiseCenter, Rudolfsplatz 9, 1010 Wien,

Tel.: 050 884 229-20,

Sonntagshotline (10–14 Uhr)

Tel.: 0676/540 61 93

eMail: wien1@tui.co.at

Download