Entdeckungsreise: Dubai hat viele Gesichter und ist ständig in Veränderung

© Getty Images/iStockphoto/Cherkas/IStockphoto.com

Dubai
03/22/2017

Ein Wochenende in den Emiraten

In der modernen Wüstenstadt entwickelt sich eine interessante Kunst- und Kulturszene.

von Dorothe Rainer

Vier Frauen machen einen Kurztrip nach Dubai, das hat viel mit Verzückung zu tun. Es beginnt mit der Anreise im Airbus 380 der Emirates, dem größten Passagierflugzeug der Welt. Nach fünf Stunden und 40 Minuten landet das Damenquartett im Scheichtum. Dank Champagner, exzellentem Bordservice und bequemen Schlafsitzen kommen wir ausgeruht in Dubai an. Erinnerungen an den Film "Sex & the City II" flammen auf, in dem vier New Yorkerinnen in ein arabischen Märchenland fliegen und im Flieger ob des Services völlig ausflippen – das war der 380er. Als wir beim Landeanflug um Mitternacht die Lichter der Skyline der City und den blinkenden Burj Khalifa sehen, ist es um uns geschehen – wir sind in 1001 Nacht gelandet.

Großstadt-Flair

Am nächsten Morgen holt uns die Realität ein. Von unserem Stadthotel "The Address Boulevard" präsentiert sich die City als moderne Metropole mit einer Wolkenkratzerskyline, Straßenlärm und einem direkten Zugang zur größten Shopping Mall des Landes. Wir entscheiden uns vorerst gegen Shoppen, aber für einen Wellnessvormittag, um am Nachmittag fit für den Wüstentrip mit Dünensurfen und folkloristischem Dinner unter freiem Himmel zu sein. Der Sonnenuntergang in der Wüste – pures Entzücken, unzählige Selfies beweisen es.

Der darauffolgende und auch schon letzte Tag des Trips will voll genutzt werden. Auf dem Programm stehen neben Sightseeing die Entdeckung der Szene- und Kunstviertel der Stadt. Wir starten mit dem ältesten Gebäude der Stadt, dem Al Fahidi Fort aus dem Jahr 1787 und erfahren im angeschlossenen Museum mehr zur jungen Geschichte des Landes.

Shoppingparadies

2,7 Millionen Einwohner leben in der jüngsten Stadt des Nahen Ostens, nur 25 Prozent davon sind Einheimische (Emiratis), 75 Prozent Investoren, Gastarbeiter und Touristen. Jährlich sind das an die 14 Millionen. Dubai gehört damit zu den meistbesuchten Städten der Welt. Es ist das Shoppingparadies im arabischen Raum, unzählige Einkaufszentren lassen keine Wünsche offen, wenn man sich die Schweizer Preise leisten kann. Das größte Shoppingcenter – die Dubai Mall – umfasst 1200 Geschäfte inklusive Freizeitpark.

Die Emiratis selbst bevorzugen aber den City Walk, ein Bezirk, der sich über 13.000 m2 erstreckt und unseren Fußgängerzonen nachempfunden ist. Hier tragen die Männer den Kandora, die weiße Nationaltracht, und die Frauen schwarze bodenlange Kleider, worunter aber immer wieder Riemchen-Highheels und trendige Sneakers hervorblitzen – auch das eine Szene in dem eingangs erwähnten Film. "Das macht das Land aus, hier wird zwar Wert auf Tradition gelegt, aber man sieht das Ganze nicht so streng wie in anderen Ländern", erklärt uns die Reiseführerin, die seit 30 Jahren hier lebt. Für uns sind die Souks in Deira, dem ältesten Teil der City, viel anziehender und aufregender. Hier wird in den zahlreichen verwinkelten Souks mit Gold, Gewürzen, Stoffen und Parfüms gehandelt, man spürt, man ist im Orient.

Alserkal Avenue

Eine wirkliche Überraschung erleben wir, als wir das Industrieviertel Al Quoz besuchen. Dort befindet sich das angesagteste Szeneviertel Dubais. Hier reihen sich Galerien an Ateliers und Kunsträume. Im Schatten der Glitzerfassaden, der Shopping Malls und Luxusherbergen hat sich ein rege Kunstszene entwickelt. Begünstigt durch relativ leistbare Mieten, haben sich hier junge Künstler und Galeristen niedergelassen. Der Distrikt zählt mittlerweile zu den wichtigsten Zentren moderner Kunst in den Vereinten Arabischen Emiraten (VAE) – mit den führenden Galerien wie "Carbon 12 Dubai" oder "Isabelle Van den Eynde Gallery". Hier ist es einfach, mit Kunstschaffenden und -interessierten ins Gespräch zu kommen, und so eine etwas andere Sichtweise auf die Glitzermetropole kennen zu lernen. Allerdings reicht dafür ein Wochenende nicht aus.

Nützliche Informationen

Anreise

Emirates fliegt zwei Mal täglich von Wien nach Dubai und retour. Die Flugzeit mit dem Airbus 380 beträgt ca. fünf Stunden 40 Minuten.

Pauschalangebot

5 Nächte im 5*-Hotel Melia Dubai mit Frühstück im Doppelzimmer pro Person, inkl. Flug (mit Emirates) ab ca. 990 € (abhängig von der Reisezeit). www.ruefa.at

Einreise

Bei der Passkontrolle am Flughafen von Dubai bekommt man ein 30-tägiges Visum.

Währung

1 Dirham (AED) = 0,25 Euro

Sprache

Arabisch ist zwar Amtssprache, aber Dubai ist international und fast jeder spricht Englisch.

Kleidungsvorschrift

Obwohl Dubai modern und international ist, sollte man sich an die im arabischen Raum geltenden Regeln halten. Frauen sollten Schultern und Knie bedecken.

Öffnungszeiten

Große Geschäfte und Einkaufszentren haben durchgehend bis 22 Uhr geöffnet. Kleine traditionelle Läden schließen zur Mittagszeit für drei Stunden.

Auskunft

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.