Am Wochenende blüht die Wachau auf

wachauer marillenblüte…
Foto: /Donau Niederösterreich Wachauer Marillenblüte

Vier Tipps, wie man das Marillenblüten-Schauspiel in der Weltkulturerberegion Wachau am besten erlebt.

Frühlingsfreuden kann man dieses Wochenende in der Wachau genießen: Einzelne Knospen der berühmten Marillenbäume sind bereits vergangene Woche aufgeplatzt, früh blühende Marillenbäume erstrahlen schon in Weiß, zum Wochenende steht die wunderschöne Vollblüte ins Haus. Damit beginnt das prächtige Schauspiel, das auch der inoffizielle Startschuss für den Saisonbeginn in der Wachau ist.

Vier Tipps, wie man das besondere Schauspiel in der Weltkulturerberegion Wachau am besten erleben kann:

Mit dem Rad durch Marillengärten

Marillenblüte in St. Johann im Mauerthale, Wachau … Foto: /Donau Niederösterreich / Othmar Bramberger Die Wachau am Donauradweg zwischen Krems und Spitz sowie am südlichen Donauufer zwischen Rossatz und Arnsdorf mit dem Rad zu befahren ist zur Marillenblüte ein Erlebnis. Am Südufer durchfährt man viele der duftenden Marillengärten.

Tipp: Wer das eigene Rad nicht mitnehmen will, kann sich bei einer der 29 Stationen ein Leihrad von Nextbike ausborgen.  Im Internet kann man sich einfach unter www.nextbike.at registrieren und die Räder vor Ort unkompiziert ausborgen. Es lohnt sich auch das Ufer mit einer der Fähren zu wechseln.

Ein Spaziergang durchs Weiß

THEMENBILD: MARILLENBÄUME IN DER WACHAU IN VOLLBLÜ Foto: APA/HARALD SCHNEIDER Am Marillenweg von Harald Aufreiter spaziert man durch die Gärten des Wachauer Marillenbauers in Krems/Angern und wird mit schönen Blicken auf das Stift Göttweig und die Donau belohnt. Ausgangspunkt ist der Hofladen des Marillenbauers, wo die Spaziergeher zu Produkten wie Marmeladen, Säfte oder Schnäpse verführt werden.

Für einen Frühlingsspaziergang eignet sich auch der Marillen-Hotspot in Rossatz: Durch Haine von Marillenbäumen führt die Marillenmeile in Rossatz-Arnsdorf. Unterschiedliche Routen in einer Länge von 3,2 bis 5,5 km führen durch Gärten, vorbei an einigen Wachauer Marillenbaubetrieben und Infotafeln mit Infos zur Kulturgeschichte und Anbautechnik der Original Wachauer Marille.

Marillenblütenfrühling

THEMENBILD: MARILLENBÄUME IN DER WACHAU IN VOLLBLÜ Foto: APA/HARALD SCHNEIDER Eine einmalige Gelegenheit auch private, nicht öffentliche Marillengärten zu bestaunen und das eine oder andere Marillensouvenir von der Orginal Wachauer Marille mitzunehmen ist der "Marillenblütenfrühling". Am Wochenende vom 1. und 2. April  öffnen viele Wachauer Marillenbauern ihre Gärten und laden zum Fotografieren, Durchwandern ihrer Marillengärten oder ganz einfach zum Genießen der hauseigenen Marillenprodukte ein.

Weitere Informationen zur Marillenblüte und viele Ausflugstipps finden sich unter www.marillenbluete.at

(KURIER / cka) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?