Reise 01.03.2015

Alexander Waechter: Hotspots in München

Alexander Waechter in München mit Karl Valentin Büste. © Bild: /Alexander Waechter

Schauspieler und Regisseur Alexander Waechter über die Vielfalt der Hauptstadt Bayerns.

Wenn er sich mit Frau und Hund "Beckett" ins Auto setzt und irgendwo hinfährt, "plane ich nix und packe auch wenig ein". Braucht Alexander Waechter auch nicht. "Ich bin ein Mensch, der 14-mal die gleiche schwarze Hose und 50-mal das gleiche schwarze Leiberl hat, daher ist das Einpacken einfach." Der Schauspieler, Regisseur und Theaterbesitzer ist ein Städtereisender. "Ich fliege nicht mehr gern, weil ich da meinen Dalmatiner nicht mitnehmen kann", sagt der 66-Jährige, der einst als manierlicher Film-Schwiegersohn von Serienstar "Mundl" Karl Merkatz einen Kontrapunkt setzte.

Alexander Waechter in München, Nationaltheater…
Alexander Waechter in München, Nationaltheater © Bild: /Alexander Waechter
Viel lieber begibt er sich auf Städtereisen. Dann stehen vor allem Museums- und Theaterbesuche auf dem Programm. Neben Berlin, London und Paris ist vor allem München seine Lieblingsdestination. "Mit dem Zug bin ich in nicht einmal vier Stunden dort. Ein Wahnsinn. Das ist schneller als mit dem Auto und mit meiner ,Greisenkarte‘ besonders billig."

Die bayerische Hauptstadt kennt Waechter in- und auswendig. In seiner Jugend stand er dort oft für Fernsehfilme vor der Kamera und besuchte in jeder freien Minute – so wie heute noch – Theatervorstellungen. "Heute sind Münchens Bühnen fest in österreichischer Hand und gut besucht." Die Oper leitet Nikolaus Bachler, das Residenztheater Martin Kušej und das Gärtnerplatztheater Josef Köpplinger.

Karl Valentin

Viele Stunden verbringt der Neffe des berühmten Operndirektors Eberhard Waechter in Museen von denen er, wie so gerne, in Superlativen spricht: Das Deutsche Museum sei das "tollste" technische Museum der Welt, das Ägyptische Museum einfach "hinreißend". Aber am "wunderbarsten" findet er das Valentin Karlstadt Musäum.

Alexander Waechter in München…
Alexander Waechter in München © Bild: /Alexander Waechter
Dort gönnt er sich bei jedem München-Besuch ein paar schöne Stunden im taubenumflatterten Turm des Isartors und genießt die Ausstellung: den Nagel, an den Karl Valentin seinen Schreinerberuf hing, oder den weltberühmten, pelzverbrämten Winterzahnstocher, das Reindl mit Wasser, das einst eine stolze Schneeplastik war, oder den sehr seltenen Tropfen Beamtenschweiß. Am Ende gibt es frische Weißwürscht oder Schmalznudeln im "zauberhaften" Turmstüberl.
Alexander Waechter in München…
Alexander Waechter in München © Bild: /Alexander Waechter
Alexander Waechter ist ein großer Bewunderer und Verehrer Karl Valentins und Liesl Karlstadts, Universalgenies und Meister des absurden Theaters. Aus diesem Grund steht auch "Der Hofnarr des Volkes", ein absurd komischer Abend über Karl Valentin und Liesl Karlstadt, auf dem Programm seines kleinen, feinen "Theater franzjosefskai21" in Wien. Waechter spielt Liesl Karlstadt, Bernhard Majcen den Valentin. "Ich betreibe ein Theater, das sich ganz ohne Subvention erhält, da steckt nur mein Geld drin. Ich krieg drei Pensionen – eine österreichische, eine deutsche und eine bayerische – da kann ich halbwegs überleben." Und außerdem spielt er noch am Theater in der Josefstadt.

Biergärten

Der Schauspieler macht keinen Sport und verträgt keinen Alkohol. Und das, obwohl seine Urgroßmutter Mizzi Mautner Markhof aus der Senf- und Brauereidynastie war. Auch wenn er kein Bier trinkt, so sieht man ihn in München doch meistens in einem der vielen Bräuhäuser. "In Österreich kriegt man einen guten Schweinsbraten, aber in München ist er noch besser, sogar in der Touristenfalle Hofbräuhaus. Der Saft wird in Bayern mit Bier aufgegossen."

Er findet es schön, dass die Münchner in einer diskreten Art das Bayerische noch erhalten. "Sie haben einen Dreh gefunden, ein gewisses Lokalkolorit zu erhalten. Und in München ist das Bier allgegenwärtig. Es ist eine schöne, grüne Stadt im Sommer. Die Isar ist ein sehr sympathischer kleiner Fluss, an dem man liegen und in dem man baden kann."

Alexander Waechter in München…
Alexander Waechter in München © Bild: /Alexander Waechter
Im Herbst geht es mit Frau und Hund nach Venedig, wo er am Lido bei einem Gemüsebauern wohnt. "Ich finde, der Mensch sollte ein Mal im Jahr das Meer sehen", sagt der Smartphone-Hasser und Theaterfreak am Ende seiner Liebeserklärung an München.
Alexander Waechter, Bernhard Majcen…
Alexander Waechter, Bernhard Majcen © Bild: /Barbara Pálffy
Info: "Der Hofnarr des Volkes" bis 28. 3. im Theater franzjosefskai21, mit Alexander Waechter (als Liesl Karlstadt und Regisseur) und Bernhard Majcen als Karl Valentin. Eintritt 20 Euro, Karten: 0664/179 80 50

www.franzjosefskai21.at

Alexander Waechter in München…
Alexander Waechter in München © Bild: /Alexander Waechter
1 Wunderbar ist das Valentin Karlstadt Musäum mit einem zauberhaften Caféhaus im Turm des Isartores, es steht bei meinen München-Besuchen immer auf dem Programm. (Tal 50, 80331 München)

2 Hinreißend das Spielzeugmuseum. Alte Modelleisenbahnen, Plüschtiere, Puppen und Blechspielzeug (Marienplatz 15, 80331 München)

3 Toll Das Deutsche Museum ist das beste technische Museum der Welt. Das ist so riesig, das schafft man an einem Wochenende gar nicht. (Museumsinsel 1, 80538 München)

4 G’schmackig Wenn man ins Weisse Bräuhaus geht, sitzt oft der Herbert Achternbusch an seinem Schauspielerstammtisch. (Tal 7)

Alexander Waechter in München…
Alexander Waechter in München © Bild: /Alexander Waechter
5 AuthentischDer Viktualienmarkt ist wunderbar, viel sympathischer als der Wiener Naschmarkt, der zu chichi geworden ist. Der Viktualienmarkt hat sich vom ursprünglichen Bauernmarkt zum beliebten Einkaufsplatz für Feinschmecker entwickelt.

…
Anreisemit den ÖBB WienMünchen mit SparSchiene ab 29€,www.oebb.at,
– mit der WESTbahn, WienMünchenWien ab 58,80 €,
www.westbahn.at
– mit Blaguss-Flixbus von Wien (Busterminal bei der U-Bahnstation Erdberg) nach München (Fahrzeit 5:20 Std.) zum Online-Preis ab 19 € mit Sitzplatzgarantie. Preis direkt beim Bus: 39 €

Pauschale bis 27.3. gibt es noch den BahnCity-Hit Winter. Bahnfahrt 2. Kl. und 1 Nächtigung inkl. Frühstück im 4-*-Hotel ab 115 € p. P., Tel. 01/89930, www.railtours.oebb.at

Biergarten Augustiner-Keller Arnulfstr. 52, 80335 München, Tel. +49 89/594 393, www.augustinerkeller.de

Bar und Café Die Goldene Bar im Haus der Kunst ist sehenswert, Lounge, Café und Terrasse. Treffpunkt für Jung und Alt. Prinzregentenstr. 1, 80538 München, www.goldenebar.de

Auskünfte www.muenchen.de, www.germany.travel

Erstellt am 01.03.2015