© /TUI/Florian Albert

Abu Dhabi
11/02/2014

Die Schönheit der Kamele

Im Emirat der Superlative lebt auch die Kultur der Beduinen weiter – etwa bei der Wahl zum bezauberndsten Kamel der Welt.

von Katharina Zach

Der Kleinbus rumpelt über die schmale Sandpiste, goldgelbe Sanddünen erstrecken sich bis zum Horizont. 300 Kilometer von Abu Dhabi und seinem Gigantismus mit glitzernd-modernen Stahl- und Glasbauten entfernt, macht die Region an den Ausläufern der Rub Al Khali Wüste, was übersetzt "Leeres Viertel" bedeutet, ihrem Namen alle Ehre.

Unser Ziel ist das Al Dhafra Festival in Madinat Zayed. Das knapp zweiwöchige Festival, das heuer im Dezember bereits zum achten Mal stattfindet, hat nichts mit den üblichen Pauschal-Reisezielen gemein. Touristen? Fehlanzeige. Dafür geht es um Kamele – und den weltweit einzigen Schönheitswettbewerb der Wüstenschiffe.

"Mit dem Fest sollen der Jugend die alten Traditionen der Beduinen wieder nähergebracht werden", erklärt uns Reiseführer Mohammed, während uns plötzlich Pick-ups mit Kamelen auf den Ladeflächen entgegenkommen und ganze Herden vorbeiziehen. Darum gibt es neben dem Beauty-Contest elf weitere Bewerbe wie ein Kamel-Rennen, eine Falken-Show, die Wahl der besten Dattel sowie des schönsten Beduinen-Kleides.

Am Festival-Gelände angekommen, sind wir überwältigt von dem Spektakel. 25.000 Kameldamen werden in Gehegen auf einer fußballfeldgroßen Fläche von einer strengen Jury begutachtet. Die Schönheitskriterien ähneln bizarrerweise jenen der Menschen: Große Augen, dichte Wimpern, gleichmäßig geformte Höcker und lange, muskulöse Beine sind gefragt. 1500 Kamelzüchter aus der arabischen Welt sind vor Ort und hoffen auf den Sieg ihrer Kameldame. Neben Ruhm und Ehre erhält der Sieger immerhin auch eine Million Dirham (200.000 Euro). Scheinbar teilnahmslos beobachten viele einflussreiche Araber die Wahl von der Zuschauertribüne aus. Natürlich standeskonform in goldenen, seidenbespannten Sesseln. Selbst in der Wüste wird Wert auf Luxus gelegt.
Während das Kamel den Beduinen früher Nahrung, Kleidung und eine Transportmöglichkeit bot, ist es heute – wie der Falke – ein Prestigeobjekt. Manche Tiere wechseln für 100 Millionen Dirham (21 Mio. Euro) den Besitzer. Das gilt vor allem für die Rennkamele, die man beim Al-Dhafra-Festival tatsächlich in Aktion erleben kann. Einblicke in den einstigen Alltag der Beduinen bekommen wir schließlich beim Besuch eines historischen Dorfes mit traditionellem Suq, dem Markt.

Stadt der Superlative

Zurück in Abu Dhabi, der Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und der Vereinigten Arabischen Emirate, erscheint die Stadt noch luxuriöser und futuristischer. Ein Ort der Superlative. "Abu Dhabi ist das Reichste der sieben Emirate", berichtet Mohammed. Wahrer Luxus zeigt sich etwa in der marmorverkleideten Scheich-Zayid-Moschee. Sie gilt als die achtgrößte Moschee der Welt, jedoch als jene mit der größten Kuppel. 32,2 Meter Durchmesser misst sie. Der Sakralbau verdient mit mehr als 80 schneeweißen Kuppeln und Platz für 40.000 Gläubige die Bezeichnung architektonisches Kunstwerk. Besucher laufen über den mit 5627 Quadratmetern größten Teppich der Welt. Er wurde von 1200 Iranerinnen in sieben Jahren geknüpft. Licht spenden sieben Kronleuchter, der größte ist 15 Meter hoch.

Um tiefer in die Kultur der Emiratis einzutauchen, lohnt sich ein Besuch des "Abu Dhabi Falcon Hospitals", 40 Kilometer außerhalb der Stadt. Der Falke ist nicht nur Nationaltier, sondern auch heute noch treuer und wertvoller Begleiter. Rund 5000 Tiere werden jährlich in der Klinik behandelt, sie steht Touristen offen. Bei unserem Besuch dürfen wir sogar bei Behandlungen der Tiere zusehen. Eine Anmeldung im Vorfeld ist notwendig. Das Hospital gilt übrigens, wie könnte es anders sein, als das weltgrößte.

Anreise Niki fliegt ab 24. November von Wien direkt nach Abu Dhabi. Tagesaktuelle Tarife auf www.flyniki.com

Beste Reisezeit Von November bis März beträgt die Temperatur durchschnittlich 20 Grad. Danach klettert das Thermometer bis zum August auf im Schnitt 35 Grad.

Kamelfestival Das Al-Dhafra-Festival findet von 20. Dezember bis 1. Jänner in Madinat Zayed, in der westlichen Region Al Gharbia, statt. Neben dem Schönheitswettbewerb für Kamele und einem Kamelrennen werden Bewerbe zu Themen wie Handwerkskunst, Poesie oder Falknerei veranstaltet,
www.aldhafrafestival.ae

Pauschalangebot Von 20.12. bis 24.12. kann ein Abstecher in die Sonne gebucht werden: Das Fünf-Sterne-Resort „Park Hyatt Abu Dhabi Hotel and Villas“ liegt direkt am neun Kilometer langen Sandstrand von Saadiyat Island. Inkludiert sind vier Nächte mit Frühstück sowie der Flug nonstop mit Niki nach Abu Dhabi, Kosten: ab 1150 Euro pro Person, www.gulet.at

Allgemeine Auskünfte www.visitabudhabi.ae/de

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.