Politik 21.01.2012

Verdacht: Beamter vergab falsche Titel im Pass

© Bild: Kurier/Gruber

Schwere Vorwürfe gegen einen Dienststellen-Leiter: Er soll Titel erfunden haben. Ein Verwandter wurde flugs zum „Ingenieur“.

Ob es ein Weihnachtsgeschenk war, ist nicht überliefert. Der Leiter der Dienststelle „Pass-Service“ am Salzburger Magistrat soll zumindest einem Verwandten und sich selbst ein Geschenk gemacht haben.

Der leitende Beamte wird verdächtigt, Pässe manipuliert zu haben. Er soll über Weihnachten Personen zu Akademikern geadelt oder sie mit sonstigen Titeln ausgestattet haben. In einem Fall soll es sich um einen Verwandten handeln, der flugs zum „Herrn Ingenieur“ wurde. Und der Beamte soll dabei in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

„Kein Kavaliersdelikt“

Das Ausmaß der Malversationen ist noch unklar. Derzeit laufen Erhebungen im Magistrat, bestätigt der Salzburger Bürgermeister Heinz Schaden: „Der Bedienstete soll über die Weihnachtszeit die Pässe ausgestellt haben. Urkundenfälschung ist kein Kavaliersdelikt. Es gilt aber die Unschuldsvermutung.“

Aufgeflogen war der langjährige Mitarbeiter, der sich derzeit einen „Erholungsurlaub“ gönnt, durch das Zeiterfassungssystem. Offenbar buchte er sich Arbeitszeiten auf, die er nie geleistet hatte.

Der Bedienstete soll den Schwindel jedenfalls geschickt angelegt haben: Er soll sich vor dem Weihnachtsfest die Zugangscodes zum Computersystem von Kollegen geliehen haben. In deren Namen habe er die Pass-Einträge vorgenommen.

Bürgermeister Schaden weiß seit Freitagmittag von dem Vorfall. Jetzt durchleuchten Magistratsbeamte die verdächtigen Vorgänge. Dabei müssen sie auch die Bilanz prüfen, denn das Geld für das „Extraservice“ soll in die Tasche des Bediensteten geflossen sein. Dieser ist übrigens auch roter Personalvertreter, was „ihn in keiner Weise vor irgendetwas schützt“, sagt Bürgermeister Schaden.

Im Laufe der Woche könnte es erste Ermittlungsergebnisse geben. Dann wird über eine Anzeige wegen Amtsmissbrauch entschieden.

Was auffällt: Der Betroffene möchte sich beruflich verändern. Er hat um eine Versetzung ins Sozialamt angesucht.

Erstellt am 21.01.2012