Türkei: Fast 23 Jahre Haft für Dink-Mord

Polizisten eskortieren Ogun Samast aus einem Gerichtsgebäude in Istanbul.
Foto: rts

Der damals minderjähriger Täter wurde des Mordes an dem türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink für schuldig befunden.

Ein Gericht in Istanbul hat den Mörder des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink zu fast 23 Jahren Gefängnis verurteilt. Das Tribunal befand Ogun Samast für schuldig, Dink am 19. Jänner 2007 vor dem Gebäude der zweisprachigen türkisch-armenischen Wochenzeitung Agos erschossen zu haben. Der damals minderjährige Täter, der der rechtsradikalen Szene zugerechnet wird, bekam für die eigentliche Tat 21 Jahre und sechs Monate. Hinzu kamen weitere 16 Monate wegen unerlaubten Waffenbesitzes.

Die Ermordung Dinks hatte international Bestürzung ausgelöst. Dinks Familie wirft den türkischen Behörden bis heute vor, Hinweisen auf eine Verwicklung der Sicherheitskräfte in den Mord nicht nachzugehen. Der Europäische Menschenrechtsgericht in Straßburg kritisierte die Türkei, weil die Behörden trotz vorliegender Hinweise auf Mordpläne aus der rechtsextremen Szene Dink nicht geschützt hätten.

(APA / stb) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?