Politik
05.12.2011

Tourist stürzte in Prag in den Tod

Ein Italiener verlor beim Fotografieren auf der Karlsbrücke das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe. Er war auf der Stelle tot.

In Prag ist am Samstag ein italienischer Tourist von der berühmten Karlsbrücke gestürzt und gestorben. Der 45-jährige Mann kletterte auf die Balustrade geklettert, um ein Foto von sich und einer der Statuen auf der Brücke zu machen. Dabei habe er sich so weit nach hinten gelehnt, dass er das Gleichgewicht verloren und nach unten auf eine Straße gestürzt sei. Er war auf der Stelle tot.

Berühmte Brücke

Die berühmte Brücke über die Moldau, die mit barocken Skulpturen verziert ist, ist das Wahrzeichen der tschechischen Hauptstadt. Sie bietet einen spektakulären Blick auf die Altstadt und die Prager Burg und lockt jährlich Millionen von Touristen an. Den Grundstein für die Karlsbrücke hatte König Karl IV., der spätere Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, 1357 gelegt.