Politik 05.12.2011

Tausende Urlauber steckten im Stau

© Bild: KURIER/Gruber

Baustellen, Blockabfertigung und Unfälle auf Österreichs Autobahnen: Autofahrer mussten heute Samstag einen langen Atem beweisen.

Die Autofahrt fiel am Samstag für zahlreiche Reisende in Österreich länger aus als geplant. Baustellen und Unfälle stoppten laut ÖAMTC den Verkehrsfluss, was allerdings an Reisewochenenden nicht außergewöhnlich ist.

Auf der Südautobahn (A2), kam es infolge von Bergungsarbeiten nach einem Lkw-Unfall zwischen Seebenstein und Wiener Neudorf zu Behinderungen. In Fahrtrichtung Wien bildete sich ein rund neun Kilometer langer Stau. In der Gegenrichtung führte ein defektes Fahrzeug im Baustellenbereich zwischen Pinggau und Schäffern zu Verzögerungen. Vor einer Unfallstelle zwischen Pinkafeld und Lafnitztal bildete sich ein rund zwei Kilometer langer Stau.

Auch die Routen Richtung Slowenien waren stellenweise überlastet. Auf der Pyhrnautobahn (A9) gab es vor einer Baustelle zwischen Inzersdorf und Klaus zwei Kilometer Stau. Vor dem Karawankentunnel im Zuge der A11 reichten die Kolonnen etwa fünf Kilometer zurück. Es wurde Blockabfertigung verhängt. Die Wartezeit betrug mehr als 30 Minuten.

Tirol

Nur zäh ging es auch in Tirol auf der Fernpassstraße (B179) voran. In Fahrtrichtung Süden wurden die Fahrzeuge vor dem Grenztunnel Füssen blockweise abgefertigt, in Richtung Norden standen die Kolonnen vor dem Lermooser Tunnel. Staus gab es nach Angaben des Clubs auch auf der Inntalautobahn (A12): unfallbedingt zwischen Jenbach und Schwaz, sowie vor einer Baustelle zwischen Hall und Innsbruck.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011