Politik 12.07.2012

Suu Kyi für Nachwahl registriert

© Bild: EPA

Burmas prominenteste Oppositionelle, Aung San Suu Kyi, ist offiziell als Kandidatin eingetragen.

Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hat sich am Mittwoch in Burma offiziell als Kandidatin für die Nachwahlen zum Parlament registrieren lassen. Rund 100 Mitglieder ihrer Partei "Nationalliga für Demokratie" NLD begrüßten die Politikerin begeistert vor dem Büro der Wahlkommission im Ranguner Vorort Thanlyan, berichteten Augenzeugen. Suu Kyi tritt in der Ortschaft Kawhmu an. Die Nachwahlen finden am 1. April statt.

"Lang lebe Suu Kyi", riefen die Anhänger und hielten Plakate mit Aufschriften wie  "Lasst uns NLD wählen" hoch. Die 66-Jährige galt unter der bis März 2011 regierenden Militärjunta als Staatsfeind Nummer eins und war jahrelang unter Hausarrest gestanden. Sie kam erst nach den Wahlen im November 2010 frei.

Die Militärjunta hatte die NLD wegen ihres Wahlboykotts 2010 aufgelöst. Die Wahlen gewann die Partei USDP, die aus einer Massenorganisation des Militärs hervorgegangen war. Der Junta-Regierungschef General Thein Sein, der seine Uniform vor der Wahl an den Nagel hängte und später zum Präsidenten ernannt wurde, ging aber auf Suu Kyi zu. Er ebnete der NLD den Weg zurück in die Politik.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

Erstellt am 12.07.2012