Politik
25.01.2012

Strache erhält Goldenes Ehrenzeichen

Die FPÖ spricht sich gegen Ordensvergabe für politische Ämter aus, FP-Chef Strache wird sein Ehrenzeichen aber annehmen.

Sieben Regierungsmitglieder haben am Dienstag von Bundespräsident Heinz Fischer das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik erhalten. Anlass war ihre dreijährige Regierungsangehörigkeit. Für FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky eine „Provokation der Sonderklasse“; Orden sollten „nicht für drei oder mehr Jahre Sitzen am Ministersessel“ vergeben werden.

Zeitgleich wurde bekannt, dass FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bald das „Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern“ bekommen soll. Seine Leistung: zehn Jahre Abgeordneter im Nationalrat bzw. Wiener Landtag.

In der FPÖ geht man davon aus, dass der FP-Chef den Orden annehmen wird, denn an sich seien solche Verleihungen nach bestimmten Fristen ja Usus, erklärte sein Sprecher am Dienstag. Man kritisiere in Sachen Regierung ja zuvorderst, dass sich dort die Mitglieder quasi "gegenseitig vorschlagen" für die hohen Auszeichnungen.