© NIK - FOTOLIA 3826673/NIK/Fotolia

Politik
12/05/2011

Schildkröten: Kühlschrank oder Schotterbett

Winterruhe hält die Reptilien fit

Es ist wichtig, bestimmten Land- und Wasserschildkröten eine Winterruhe zu gönnen, ihr Körper ist darauf ausgelegt", sagt Reptilien-Experte Anton Weissenbacher aus dem KURIER-Tiercoach-Team. Die Panzertiere überwintern am besten bei konstanten vier Grad Celsius - im Kühlschrank. Haustierhalter können aber auch Bedingungen schaffen, damit ihre Schützlinge die Kälte im Freien wohlbehalten überstehen.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, gesunde Schildkröten - offene Augen, freie Nase, fittes Auftreten - auf ihr ausgedehntes Nickerchen vorzubereiten. Nachwuchs bis zwei Jahre, Leichtgewichte und kränkelnde Exemplare sollten wach bleiben. "Es ist sinnvoll, Schildkröten vor, während und nach der Winterruhe abzuwiegen. Sie dürfen in der kalten Jahreszeit maximal zehn Prozent ihres Körpergewichts verlieren", erklärt Weissenbacher.

Baden

Überlebenswichtig ist, dass Schildkröten vor dem Minimieren ihrer Lebensfunktionen den Darm entleeren. Ein Bad in warmem Wasser spült den Kot aus. Danach gibt es nur noch Wasser. Füttern verboten. Nach einem weiteren Bad zwei, drei Tage später wird das wechselwarme Tier langsam an die kühleren Temperaturen gewöhnt. "Schon bei fünf Grad verbrauchen Schildkröten zu viel Energie, das kann fatal enden. Drei bis vier Grad sind optimal", sagt der Experte.

Als Schlafquartier eignet sich eine Kiste etwa zwei Mal so groß wie das Tier, für Landschildkröten kommen Laub und Zeitungspapier hinein, Wasserschildkröten stehen Kinn-tief im Wasser, ein Deckel mit Luftlöchern verhindert Kletterpartien. "Aus hygienischen Gründen würde ich die Box nicht zum Essen stellen", sagt Weissenbacher und rät zu einem eigenen Schildkröten-Kühlschrank. Feuchtes Klima - wichtig für die Atemwege - lässt sich mit einem regelmäßigen Sprühregen aus der Blumenspritze herstellen.

Outdoor

Land- und Wasserschildkröten können ebenso im Freien überwintern: Landschildkröten sind in einem Betonring für den Brunnenbau auf einer Feuchtigkeit abführenden Schotterschicht perfekt gebettet. Die Anlage muss rattendicht sein. Wasserschildkröten graben sich am Teichgrund in Schlamm ein und decken ihren Sauerstoffbedarf über die Haut. Ein Teil des Teiches muss stets eisfrei gehalten werden, nur so können Gärgase entweichen.

"Es gibt sehr viele Schildkrötenarten", sagt Weissenbacher, "jede hat ihre individuellen Bedürfnisse. Heimtierhalter müssen sich genau erkundigen, was für ihre Art das Richtige ist." Dann können Schildkröten beruhigt bis Anfang April ruhen.

Extratipp vom Coach zur Leserfrage

Ich stehe vor der Einwinterung der Schildkröten. Welches Laub eignet sich? Zurzeit hab ich sehr viel Laub von der Lederhülse.

Grundsätzlich ist jedes Laub okay - auch Laub von der Gleditsia. Gut wäre es, noch etwas größere Blätter wie Ahorn oder Platane darunterzumischen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund