Rekord: 4,5 Millionen Autos in Österreich

Autobahn (Symbolbild)
Foto: apa Tag für Tag rollen die Blechkolonnen durch das Land, seit 1990 stieg der Bestand um 50 Prozent.

Trotz steigender Spritpreise: Die Liebe der Österreicher zum Auto ist ungebrochen.

Die Zahl der Pkw in Österreich ist 2011 auf über 4,51 Millionen Stück gestiegen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 1,6 Prozent. Damit geht die Verbreitung der Pkw trotz hoher Spritpreise unvermindert weiter. Zum Vergleich: Im Jahr 1990 hatte es noch etwa 2,99 Millionen. Pkw gegeben. Seither stieg der Bestand demnach um mehr als die Hälfte (+50,9 Prozent), teilte die Statistik Austria am Montag mit.

317.279 der 4,51 Mio. Pkw wurden 2011 erstmals zugelassen. Doch viele Österreicher hängen auch an ihrem Wagen. Rund ein Drittel des Pkw-Bestands (31,3 Prozent) ist bereits älter als zehn Jahre.

Burgenländer an der Spitze

A 4: Bereits jetzt kommt es häufig zu Staus auf der Ostautobahn Foto: APA/HERBERT P. OCZERET

Die meisten Pkw gab es im Vorjahr im Burgenland. Auf 1.000 Einwohner fielen dort 618 Autos. Auf den Rängen folgen Niederösterreich (612), Kärnten (591), Oberösterreich (589), die Steiermark (568), Salzburg (527), Vorarlberg (512) und Tirol (505). Wien liegt mit 394 Pkw je 1.000 Einwohner abgeschlagen an letzter Stelle. Insgesamt erhöhte sich im Zeitraum von 1990 bis 2011 der Motorisierungsgrad in Österreich von 391 auf 537 Pkw je 1.000 Einwohner.

Die Zahl der Motorräder wuchs um 4,3 Prozent auf 409.675 Stück. Auch die Anzahl der Lkw bis 3,5 Tonnen erhöhte sich auf 336.322 Stück (+3,4 Prozent). Bei Lkw über 3,5 Tonnen und bei Sattelzugfahrzeugen gab esn dafür leichte Rückgänge.

Alternativ betriebene Pkw (Elektro, Gas, bivalenter und kombinierter Betrieb) entwickelten sich - wenn auch noch ausgehend von einem geringen Niveau - deutlich positiv. So gab es ein Plus von 32,3 Prozent auf 9.844 Stück. Bei dieselbetriebenen Pkw gab es ein Plus von 2,5 Prozent, bei benzinbetriebenen von 0,5 Prozent.

Verkehr um Wien steigt

Die gestiegenen Zulassungszahlen machen sich auch auf der Straße bemerkbar, vor allem auf den Autobahnen. Das zeigen auch die neuen Daten des Autobahnbetreibers Asfinag.

So passierten etwa die Zählstelle Nordbrücke im Jänner 2012 pro Tag um 2710 Fahrzeuge mehr als noch ein Jahr zuvor, ein Plus von knapp vier Prozent. Am Knoten Sankt Marx waren es im gleichen Zeitraum 152.694 Autos, ein leichtes Plus von knapp 1000 Fahrzeugen.

Am auffälligsten ist derzeit die Ostautobahn A4. Hier wurden im Jänner am Knoten Schwechat 76.785 Autos erfasst, ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Jänner 2011.

Zahl der Autos pro Tag um Wien

Jänner 2011Jänner 2012
Nordeinfahrt (Nordbrücke)69.06471.774
Südeinfahrt (St. Marx)151.726152.694
Westeinfahrt (Pressbaum)23.61223.540
Osteinfahrt (Schwechat)73.12976.785
(kurier / apa, KURIER, enatmess) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?