Politik 21.03.2012

Paris: Bombe explodiert vor Botschaft

© Bild: dapd

Ein Paket explodiert vor der indonesischen Botschaft. Auch eine zweite Bombe soll hochgegangen sein.

Vor der indonesischen Botschaft in Paris ist am Mittwoch in der Früh eine Paketbombe explodiert. Nach ersten Erkenntnissen hatten drei Unbekannte das Paket vor dem Gebäude im 16. Pariser Arrondissement deponiert, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise. Verletzt wurde niemand.

Der Sachschaden am Gebäude blieb gering, weil ein Angestellter der Botschaft das Paket entdeckt hatte. Er transportierte es einige Meter zu einer Straßenkreuzung, bevor er floh. Kurz darauf sei die selbst gebaute Bombe explodiert. Da zu der Zeit nur wenig Menschen auf der Straße waren, wurde niemand verletzt.

Die Wucht der Bombe beschädigte jedoch in einem Umkreis von 50 Metern mehrere Fahrzeuge, und Fenster gingen zu Bruch. Ein Großaufgebot von Polizisten und Feuerwehrfahrzeugen sowie auch Sprengstoffexperten war nach diesen Angaben an Ort und Stelle. Ein Bekennerschreiben gab es zunächst nicht.

Verwirrung um zweite Bombe

Der indonesische Sicherheitsminister Djoko Suyanto erklärte in Jakarta: "Die indonesische Botschaft in Paris hat von einer Explosion an einer Kreuzung nahe der Botschaft um 05.20 Uhr Lokalzeit berichtet. Es ist nicht klar, was das Ziel der Bombe war." Der Botschafter sei an Ort und Stelle, konnte bisher aber nicht zum eigentlichen Schauplatz der Detonation vordringen. Es gebe keine indonesischen Bürger oder Botschaftsmitarbeiter, die verletzt worden seien, sagte Djoko Suyanto gegenüber Journalisten.

Eine Meldung des Senders BMFTV sorgte für Verwirrung: Demnach kam es auch vor der schwedischen Botschaft in Paris zu einer Explosion. Der zuständige Botschafter Gunnar Lund dementierte dies jedoch via Kurznachrichtendienst Twitter. "Es gab keine Bombe vor der schwedischen Botschaft in Paris (...) aber vor jener Syriens!!", erklärte der Diplomat. Offiziell bestätigt wurde dies zunächst nicht.

Erstellt am 21.03.2012