Politik
24.12.2011

Osten: Weihnachten wird grün, nicht weiß

Im Osten Österreichs stehen die Zeichen schlecht für ein verschneites Weihnachtsfest. Dafür wird es windig und grün.

Von weißen Weihnachten können heuer viele nur träumen - zumindest in Ostösterreich: Weite Teile des Donauraums, das östliche Flachland und auch der Süden präsentieren sich dieser Tage eher grün als weiß. Im Nord- und Zentralalpenbereich sieht es da schon anders aus,  hier stellen sich zum Teil tief winterliche Verhältnisse ein. Am Heiligen Abend hat sich zwar eine Kaltfront angekündigt, diese bringt aber nur im Nordalpenbereich ein wenig Neuschnee. Wenig winterlich und zum Teil recht windig geht es laut den Wetterexperten von UBIMET auch an den Weihnachtsfeiertagen weiter.

Am Heiligen Abend ziehen mit lebhaftem Nordwestwind einige Regen- und Schneeschauer durch. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 bis 400 m ab. In den Nordalpen schneit es vorübergehend auch stärker. Am Nachmittag werden die Schneeschauer seltener, entlang der Alpennordseite kann es dann am Abend und in der Christnacht gelegentlich leicht schneien. Die Höchstwerte liegen am Vormittag bei 0 bis +8 Grad.

Feiertagswetter

Am Christtag bleibt es im Norden und Osten überwiegend bewölkt und vor allem im Bergland fallen vereinzelt ein paar Schneeflocken. Im Westen und Süden lockert es auf und zumindest zeitweise zeigt sich die Sonne. Der Nordwestwind lässt langsam nach. Die Höchstwerte liegen zwischen -3 und +5 Grad.

Der Stefanitag präsentiert sich im Westen und Süden von seiner freundlichen Seite. Im Norden und Osten ziehen nach wie vor dichtere Wolken durch und vor allem in der Früh und am Vormittag kann es ein wenig regnen, oberhalb von 700 bis 1000 m auch unergiebig schneien. Die Temperaturen steigen mit 0 bis +6 Grad tagsüber verbreitet in den Plusbereich, auch im Bergland wird es von Westen her deutlich milder.

Am Dienstag wird es dann sonnig und zu mild für die Jahreszeit mit Höchstwerten zwischen +3 und +8 Grad.

Am Mittwoch scheint zunächst noch zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen von Nordwesten her aber einige Wolkenfelder auf, bis zum Abend bleibt es aber meist trocken. Die Temperaturen bleiben unverändert.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund