Politik
05.12.2011

Österreicher wegen SVP-Anschlag verhaftet

Ein 17-jähriger Österreicher und ein gleichaltriger Schweizer sollen eine Fensterscheibe mit einem Ziegelstein eingeworfen haben.

Wegen eines Anschlags auf die Zentrale der Schweizerischen Volkspartei (SVP) in Bern ist ein 17-jähriger Österreicher kurzzeitig festgenommen worden. Der Jugendliche und ein gleichaltriger Schweizer müssen sich vor der eidgenössischen Jugendstrafjustiz verantworten, weil sie in der Nacht auf Dienstag eine Scheibe des Sekretariats mit einem Ziegelstein eingeworfen haben. Nahe der Liegenschaft ist zudem laut Polizei ein Feuerwerkskörper deponiert worden.

Die Polizei wollte keine Details zu den Jugendlichen und ihrem Motiv preisgeben. Auch das Sekretariat der SVP Schweiz war am Dienstagabend für keine Stellungnahme mehr erreichbar.

Die Meldung über den Steinwurf ist laut Polizei um 00:50 Uhr bei der Kantonspolizei Bern eingegangen. Eine ausgerückte Polizeipatrouille konnte daraufhin einen Jugendlichen anhalten. Während der Kontrolle habe sich eine zweite Person genähert, die auf das Zurufen des Angehaltenen die Flucht ergriff. Auch sie wurde durch die Polizei angehalten. Weitere Ermittlungen seien im Gange. Am Montag wurde der Schweizer Nationalfeiertag gefeiert.

Das Sekretariat der SVP Schweiz war schon öfters attackiert worden, so Ende November 2010. Damals wurden Scheiben eingeschlagen und Mauern verschmiert. Die SVP ist die stimmenstärkste Partei in der Schweiz. Sie gilt als EU- und ausländerfeindlich.