Politik
27.03.2017

Österreich bekommt neuen EU-Botschafter in Brüssel

Österreichs Botschafter in Berlin wechselt nach Brüssel: Nikolaus Marschik übernimmt die Top-Position.

Nach zähem Ringen steht nun fest: Botschafter Nikolaus Marschik, derzeit noch Österreichs diplomatischer Vertreter in Berlin, wird nach Brüssel wechseln. Die Entscheidung wird am Dienstag dem Ministerrat vorgelegt, die Personalkommission tagte am vergangenen Freitag, erfuhr der KURIER aus Quellen im Außenamt.

Marschik (45) tritt die Nachfolge von EU-Botschafter Walter Grahammer an, der nach Paris geht. Die Botschaft in Frankreich ist seit Herbst 2016 vakant.

Die EU-Vertretung in Brüssel ist die wichtigste und größte Botschaft der Republik. Hier laufen alle EU-Entscheidungen zusammen, sie dient als Plattform aller EU-relevanten Informationen.

Marschik ist seit Jänner 2015 Botschafter in Berlin, zuvor war er Leiter des Kabinetts des Außenministers. Er wird der ÖVP zugerechnet und ist ein enger Vertrauter von Außenminister Sebastian Kurz. Der Spitzendiplomat galt seit vielen Monaten als Top-Favorit für Brüssel, auch die SPÖ hat der Entscheidung für Marschik zugestimmt.

Auf den neuen Botschafter warten herausfordernde Aufgaben: Österreichs Anliegen der Indexierung der Familienbeihilfe zu lobbyieren sowie den EU-Vorsitz in der zweiten Hälfte 2018 vorzubereiten.