Politik 23.12.2011

Neun Tage eingeschneit: Frau lebend geborgen

© Bild: ap

Eine 23-jährige US-Studentin in Arizona ist in ihrem Auto Mitte Dezember von einem Wintersturm überrascht worden.

Eine Mischung aus Horrorfilm und Weihnachtswunder ist einer US-Studentin in Arizona passiert: Nach neuntägiger Gefangenschaft in ihrem eingeschneiten Auto ist eine vermisste Frau im US-Bundesstaat Arizona lebend geborgen worden. Die 23-Jährige habe sich in der Zeit nach eigener Aussage von zwei Schokoriegeln ernährt und geschmolzenen Schnee getrunken, berichtete die Arizona Daily Sun am Donnerstag. Sie sei während eines heftigen Wintersturms Mitte Dezember auf einer Nebenstrecke unterwegs gewesen, im Schnee steckengeblieben und letztlich völlig eingeschneit worden. Ihr Handy-Akku war außerdem ausgegangen. Ihre Eltern hatten sie in der Zwischenzeit bereits als vermisst gemeldet.

Erst am Mittwoch hat sie dann endlich ein Mitarbeiter der US-Forstverwaltung entdeckt, der die Gegend auf einem Schneemobil erkundet hatte. Laut der Polizei war die junge Frau "sehr hungrig, durstig und durchgefroren", aber "voll bei Sinnen".

 

 

 

Erstellt am 23.12.2011