© Stadt Wien

1773–1804
09/21/2015

Josef Georg Hörl: Der Längstdienende

Eingesetzt von Maria Theresia war er Bürgermeister unter gleich sechs Regenten.

von Michael Andrusio

Josef Georg Hörl ist mit einer Amtszeit von 31 Jahren noch immer der Bürgermeister mit der längsten Amtszeit. Eingesetzt wurde er anno 1773 von Maria Theresia und er blieb im Amt bis 1804. Zu den besonderen Leistungen während seiner Zeit als Bürgermeister gehörte die Beleuchtung des Glacis, die Pflasterung in der Stadt und vor allem die Eröffnung des Allgemeinen Krankenhauses im Jahr 1784.

Wiener Bürgermeister: Zurück zur Übersicht

Hörl hatte eine Dienstwohnung im Unterkammeramtsgebäude Am Hof (heute die Feuerwehrzentrale), die er bis zu seinem Ableben behielt. Unter Hörl erfolgte auch die Regulierung des Stephansplatzes, nachdem die Maria-Magdalena-Kapelle neben dem Dom abgebrannt war.

Er erlebte sechs Regenten auf dem österreichischen Thron, in seiner Amtszeit starb Mozart und Beethoven zog nach Wien.

1804 wurde er als Bürgermeister in den Ruhestand versetzt, zwei Jahre darauf ist Josef Georg Hörl wenige Wochen vor seinem 85.Geburtstag gestorben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.