Politik | Inland | Wahl
08.10.2017

Wahlen in Zahlen: Umfragen im Überblick

Hier halten wir Sie über die Umfragen zur Nationalratswahl am 15. Oktober auf dem Laufenden.

Meinungsumfragen sind das Salz in der Suppe jedes modernen Wahlkampfes - sie geben dem Rennen um den Wahlsieg die nötige Würze. Damit Sie auf dem Weg zur Nationalratswahl am 15. Oktober laufend über den aktuellen Stand informiert sind, versorgt Sie der KURIER mit Grafiken aus allen möglichen Aspekten des Wahlkampfes. Zusätzlich liefern wir Ihnen Hintergrundinformationen rund um die Geschichte der Wahlen in der Zweiten Republik.

Die aktuellen Umfragewerte im Überblick

Wahlen in Zahlen: Umfragen im Überblick

9. Oktober:

Der Wahlkampf biegt in die Zielgerade ein, darum widmen wir uns heute der Frage nach möglichen Koalitionen:

8. Oktober:

Heute in einer Woche ist es so weit: Wahltag! OGM liefert uns heute eine Hochrechnung für den Ausgang der Wahl am 15. Oktober. Conclusio dieser Umfrage: Weiter stabile Lage, die SPÖ scheint aber trotz der Silberstein-Affäre eher gefestigt als geschwächt, die Kleinparteien kratzen an der 4% Marke.

27. September:

Vier Parteien - SPÖ, ÖVP, FPÖ und die Grünen sind seit 2008 bei jeder Wahl auf Landes-, Bundes- oder EU-Ebene angetreten. Die folgende Grafik gibt einen Überblick über die Ergebnisse:

23. September:

Lassen Sie uns kurz innehalten und zwischen all diesen Prognosen einmal den Blick zurück wagen. Wie hat Österreich eigentlich bei den Nationalratswahlen seit 1945 gewählt. Ein Überblick:

19. September:

Tag für Tag kommt sie näher, die Wahl des nächsten Kanzlers. Diesen Eindruck kann man haben, wenn man sich den aktuellen - hoch personalisierten - Wahlkampf anschaut. Doch die Nationalrat-Wahlordnung ist ebenso eindeutig wie gnadenlos und besagt, dass nicht Personen, sondern Listen gewählt werden. Nichtsdestotrotz ist die Frage nach der Kanzler-Direktwahl spannend, zeigt sie doch unter Umständen an, welchem Kandidaten oder welcher Kandidatin die Wählerinnen und Wähler am ehesten zutrauen, das Land zu führen - unabhängig von der Mandatsstärke der Partei. Dabei zeigt sich aktuell folgendes Bild:

Allerdings darf bezweifelt werden, dass - wer auch immer - nur mit den Mandaten seiner oder ihrer Partei eine Regierungsmehrheit zustande bekommen wird. Dementsprechend heißt es nach dem 15. Oktober wohl Koalitionen suchen. Die aktuelle Stimmungslage sieht dabei wie folgt aus:

15. September:

Seien Sie ehrlich: Haben Sie sich schon entschlossen, was Sie heute in einem Monat machen? Wählen oder nicht? Und wenn ja, wen? Fragen über Fragen, aber keine Sorge, wir werden Sie bis zur letzten Sekunde bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen. Und sollten Sie zu den rund 300.000 Österreicherinnen und Österreichern gehören, die nicht wählen gehen wollen: Überlegen Sie sich das noch einmal. Die Wahl ist das Hochamt der Demokratie, die oftmals schwer erkämpft war. Und wenn nicht mehr gewählt wird, wo sollen wir dann Zahlen für unsere Wahlgrafiken herkriegen...?

Noch gibt es ja Daten und wir befassen uns heute mit - erraten - dem Themenkomplex Wahlbeteiligung. Und versprochen, am Ende gibt es auch wieder Zahlen zum möglichen Wahlausgang. Auf geht's:

Nachdem das geklärt ist, lassen Sie uns eine Stufe tiefer tauchen:

Und hier sind sie, die versprochenen Prognosedaten.

12. September:

It's that time of the Wahlkampf again - die TV-Duelle haben begonnen. Doch wie relevant sind diese Sendungen - 21 an der Zahl im heurigen Wahlkampf - im Jahr 2017 noch? Wir haben uns angesehen, wie die Anhänger der wahlwerbenden Parteien das sehen:

Außerdem hat uns interessiert, wie ob beim Thema TV-Debatten demographische Unterschiede gibt:

11. September:

Lassen Sie uns mit einem Klassiker beginnen: Die Sonntagsfrage. Der Stand in Kalenderwoche 36 war folgender:

Doch lassen Sie uns das etwas genauer betrachten: Welche Partei halten die Befragten für den wahrscheinlichen Wahlsieger und wer wird ihrer Meinung nach Zweitbester:

Abschließend wollen wir noch einen kurzen Blick auf die bisherigen Bemühungen der Spitzenkandidaten und der Spitzenkandidatin werfen: