Politik | Inland | Wahl
18.09.2017

Video: Nun zeigt auch Kurz seine private Seite

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz weilt diese Woche zwar in New York, ist aber mit einem Video mit privaten Bildern im Netz präsent: Mit Haustieren, am Fahrrad und beim Marillenknödel essen.

Sebastian Kurz präsentiert nicht nur sein Programm scheibchenweise und spät. Auch ein Video über seine private Seite hat sich der ÖVP-Chef für den Intensivwahlkampf aufgehoben.

Kurz gibt in dem vierminütigen Film "Was mich geprägt hat" Einblick in sein Leben und seine Herkunft. Die Filmsequenzen zeigen ihn etwa auf einem Bauernhof in Zogelsdorf, wo er große Teile seiner Kindheit verbracht hat: beim Radeln durch das Waldviertel mit dem Vater, auf dem Bankerl mit der Oma, nur die Mutter ist kaum im Bild. Auch Kurz' Partnerin ist nur auf einem Foto vom ÖVP-Parteitag zu sehen.

Aus der Familie kommt außer Kurz selbst nur Cousine Marlene zu Wort, die für ihn, der ohne Geschwister aufgewachsen ist, offenbar eine wichtige Bezugsperson war. Sie zeigt sich zum Beispiel überzeugt davon, dass ihr Cousin ein "grandioser Bundeskanzler" wird. Dabei habe er "definitiv nie Berufspolitiker werden" wollen, sagt Kurz. Es sei für ihn ja auch kein Beruf, sondern "Berufung", meint die Cousine.

Am Bauernhof habe Kurz immer die vielen "Viecher" geschätzt. Und wenn die Familie zum Markt gefahren ist, habe man nie sicher sein können, ob der kleine Sebastian nicht mit einem neuen Haustier zurückkommt. Heute schätzt Kurz unter anderem, dass es zu Hause "immer was Gutes zum Essen" gibt. Zum Beweis zerteilt er im Video mit der Gabel einen Marillenknödel.

"Er checkt alles ab"

Szenenwechsel: Kurz geht durch seinen Wiener Heimatbezirk Meidling. Ein ehemaliger Lehrer berichtet, wie Kurz vorgegangen sein, wenn er für eine Idee Begeisterung entwickelt habe: "Er sammelt alle Informationen, die nötig sind, checkt alles ab und sucht seine Leute."

Bei der Jungen Volkspartei sei er aber zunächst jäh gestoppt worden: Er solle sich ein paar Jahre später wieder melden, habe man ihm beschieden. Ein paar Jahre später wurde er dann Chef der JVP. Geprägt hätten ihn dann auch die ersten Jahre im Staatssekretariat, weil er mit "Gegenwind" umzugehen hatte, sagt Kurz im Video.

Wenn Haustiere und Familie abgehakt sind, fehlen nur noch die Hobbys. Da wird Sebastian Kurz beim Tennisspielen mit dem besten Freund Florian gezeigt.

SPÖ-Konkurrent Christian Kern hat in seinem Video Fußball gespielt. Es ist sicher der volksnähere Sport. Was authentischer wirkt, müssen hingegen die Wähler entscheiden.

Kurze Wahlkampfpause

Nach seiner Bundesländer-Tour und vor dem Wahlkampfauftakt am 23. September in der Wiener Stadthalle macht der ÖVP-Spitzenkandidat diese Woche kurz Wahlkampfpause und widmet sich bei der UNO-Generalversammlung in New York seinen Aufgaben als Außenminister.

Mit dem aktuellen Werbevideo (siehe Link) ist aber sichergestellt, dass Kurz diese Woche auch im Netz prominent vertreten ist.