Politik | Inland | Wahl
16.10.2017

Was die Österreicher jetzt über die Wahl wissen wollen

Google Trends: In den vergangenen 24 Stunden stellte sich Österreich viele Fragen. Wie lautet das Ergebnis der Nationalratswahl? Was ist eine Hochrechnung? Und: Wer ist die Freundin von Sebastian Kurz?

Sebastian Kurz ist der große Sieger der Nationalratswahl 2017. Der ÖVP-Chef wird in wenigen Tagen den Auftrag erhalten, die künftige Regierung für Österreich zu bilden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die SPÖ in die Opposition gehen, die FPÖ auf der Regierungsbank Platz nehmen.


Zum Ticker nach der Nationalratswahl

Doch wer ist eigentlich Sebastian Kurz? Welche Positionen vertritt Peter Pilz? Wie lautet das Wahlergebnis? Das sind nur drei Fragen, die sich viele Österreicher in den vergangenen 24 Stunden stellten. Im Mittelpunkt stand laut Google-Trend vor allem Privates der Spitzenkandidaten.

Nationalratswahl 2017 – Wie lautet das Ergebnis?

Die ÖVP mit Spitzenkandidat Sebastian Kurz hat die Wahl klar vor SPÖ und FPÖ gewonnen. Von den 4.279.212 gültigen Stimmen fallen 31,4 Prozent auf die Volkspartei. Der zweite Platz ist noch nicht fix, weil die mehr als 750.000 Briefwahl- und Wahlkartenstimmen noch nicht ausgezählt wurden. Die FPÖ liegt derzeit mit 27,4 Prozent den zweiten Rang, die SPÖ mit 26,7 Prozent auf den dritten. NEOS bleiben mit fünf Prozent im Nationalrat, die Grünen fliegen raus. Exklusive Briefwahlstimmen haben sie nur 3,3 Prozent erreicht. Den Einzug schaffte hingegen die Liste Pilz mit 4,1 Prozent der Stimmen.

Die vorläufige Wahlbeteiligung betrug ohne Wahlkartenstimmen 67,6 Prozent.

Hochrechnung – Wie lautete die erste Hochrechnung?

Die erste Hochrechnung flimmerte um 17.08 Uhr über die TV-Bildschirme. Im Auftrag des ORF errechnete das Meinungsforschungsinstitut SORA folgende Werte:

  • ÖVP: 30,2 Prozent
  • FPÖ: 26,8 Prozent
  • SPÖ: 26,3 Prozent
  • NEOS: 5,3 Prozent
  • GRÜNE: 4,9 Prozent
  • PILZ: 4,3 Prozent

Dass die Hochrechnung vom tatsächlichen Ergebnis abweicht, hat einen simplen Grund: Meinungsforscher rechnen bei einer Hochrechnung ausgezählte Stimmen auf die Wähler hoch. Bedeutet, es wird zum Teil prognostiziert. Je später eine Hochrechnung kommt, desto größer ist der Anteil der tatsächlich abgegebenen Wählerstimmen – und desto genauer das Resultat.

Wer sind/waren die Spitzenkandidaten?

In ganz Österreich war unter allen Spitzenkandidaten der Suchbegriff "Sebastian Kurz" am häufigsten. An zweiter Stelle liegt "Heinz-Christian Strache" vor "Christian Kern". Danach kommen "Peter Pilz", "Ulrike Lunacek" und "Matthias Strolz".

Wer übrigens nach "Heinz-Christian Strache" suchte, wollte auch etwas über "Sebastian Kurz" wissen. Dasselbe ist auch bei "Christian Kern" der Fall. Im Mittelpunkt der Suchabfragen stand vor allem Privates.

Wer ist Susanne Thier?

Susanne Thier ist die Freundin von Sebastian Kurz, der sein Privatleben nicht gerne an die Öffentlichkeit trägt. So weiß man relativ wenig über seine Familie und seine Freundin. Am 1. Juli 2017, als Kurz beim Bundesparteitag mit 98,7 Prozent der Delegiertenstimmen zum neuen ÖVP-Vorsitzenden gewählt wurde, war auch Thier anwesend. Auch am Wahltag war sie öfters an seiner Seite zu sehen.

Wer ist Philippa Strache?

Philippa Strache (vormals Beck) ist die Ehefrau von FPÖ-Bundesobmann Heinz-Christian Strache. Die Beziehung wurde erst öffentlich, als sie Heinz-Christian Strache im Jänner 2016 zum Jägerball begleitete, natürlich im Dirndl. Knapp zehn Monate später wurde geheiratet.

Ulrike Lunacek – Wer ist ihre Partnerin?

Unter den Suchbegriffen bei der Grünen-Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek findet sich auch "Rebeca Sevilla". Sie ist die Lebensgefährtin von Lunacek. Kennengelernt haben sie sich vor fast 30 Jahren in Wien bei einer internationalen Lesben- und Schwulenkonferenz. Sevilla wurde in Peru geboren und war Vorsitzende der Homosexuellenbewegung in Lima.

Matthias Strolz – Wie groß ist er?

Im Wahlkampf wollte Matthias Strolz "nicht die Probleme groß machen, sondern die Lösungen". Die Google-Nutzer suchten beim Spitzenkandidat und Chef der Neos aber vor allem nach seiner Körpergröße. Wohl vergeblich, den im Netz gibt es dazu keine Angaben.

Peter Pilz – Wie lautet sein Programm?

Offenbar wussten viele Wähler nicht, wofür die Liste Pilz überhaupt steht. Der Listen-Gründer erklärte gegenüber Medien immer wieder, dass die Kandidaten das Programm sind.