Politik | Inland | Wahl
25.09.2017

Elefantenrunde: Puls 4 erzielt Rekordwerte

Im Schnitt verfolgten 560.000 Seher die erste TV-Debatte mit allen sechs Spitzenkandidaten inklusive Peter Pilz. Laut dem Sender ist das das bisher stärkste Ergebnis im Bereich Public Value im österreichischen Privat-TV

Die Österreicher zeigen weiter großes Interesse an den TV-Diskussionen zur Nationalratswahl. Die erste Elefantenrunde mit den Spitzenkandidaten, organisiert und ausgestrahlt vom Privatsender Puls 4, verfolgten Sonntagabend im Schnitt 560.000 Zuseher, in den Spitzenzeiten waren sogar bis zu 728.000 Zuschauer dabei.

Mit 18,1 Prozent Marktanteil war die Wahldebatte laut Puls 4 die bisher stärkste Public Value-Sendung im österreichischen Privatfernsehen. Der Sender erreichte mit seiner Elefantenrunde, die fast drei Stunden dauerte, im Sonntag-Hauptabend zudem bessere Quoten als ORF 2 und ORFeins. "Die herausragende journalistische Qualität und der historische Quotenerfolg zeigen, dass hochwertige Public-Value Informationsprogramme auch ohne hohe staatliche Subventionen unabhängig und objektiv möglich sind", so Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker.