© APA/HELMUT FOHRINGER

Anneliese Kitzmüller
12/18/2015

Flüchtlinge: FPÖ zog "Kindergrippe"-Anfrage zurück

Nach großer Häme will blaue Familiensprecherin keine Zahlen mehr zu unbegleitenden Flüchtlingen in "Kindergrippen".

FPÖ-Familiensprecherin Anneliese Kitzmüller hat jene parlamentarische Anfrage über Flüchtlinge in Kinderbetreuungseinrichtungen zurückgezogen, in der Kinderkrippen bzw. -gruppen durchgehend als "Kindergrippen" bezeichnet wurden. In sozialen Medien hatte vor allem der Rechtschreibfehler für Häme gesorgt.

Nicht nur die orthografische Unschärfe überraschte, sondern auch, dass die Freiheitliche wissen wollte, wie viele unbegleitete Minderjährige in den "Grippen" unterkommen. Es dürfte sich um eine eher kleine Zahl von 0-3-Jährigen handeln, die den Weg von Afghanistan oder Syrien nach Österreich ohne ihre Eltern angetreten haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.