Politik | Inland 24.03.2012

Umfrage: Nur ÖVP-Wähler wollen Ausschuss sperren

Auch wenn er nicht restlos alles aufklären wird – der Korruptions-Untersuchungsausschuss soll weiterarbeiten.

Das ist das Ergebnis einer KURIER-OGM-Umfrage: Die Mehrheit (58 Prozent) ist gegen die Einstellung, nur ein Viertel dafür. Nur unter den ÖVP-Wählern will die Mehrheit den Ausschuss beenden (40 Prozent dafür, 38 dagegen). Daran, dass der Ausschuss alle Korruptionsfälle aufklären kann, glauben nur neun Prozent – 79 sind vom Gegenteil überzeugt. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer dazu: "Der ,gelernte" Österreicher sagt: Bisher ist nie etwas geschehen, wieso jetzt?"

Obwohl die Mehrheit für die Weiterführung des Ausschusses ist, attestieren ihm nur 31 Prozent, bisher gut gearbeitet zu haben. Das ist aber nur scheinbar ein Widerspruch, sagt Bachmayer: "Bei früheren Ausschüssen war die Unzufriedenheit viel größer. Im Vergleich dazu ist das ein ganz gutes Ergebnis."

Auffällig ist bei der Bewertung des Ausschusses die Lagerbildung: SPÖ- und Grün-Wähler bewerten die Arbeit mehrheitlich positiv, sind strikt gegen die Einstellung und glauben eher an lückenlose Aufklärung. FPÖ- und ÖVP-Wähler sind in jeder Hinsicht skeptischer: Sie bewerten die Arbeit schlechter, wollen eher die Einstellung – in der ÖVP eben sogar eine knappe Mehrheit.

Amon-Effekt

Die OGM-Umfrage
© Bild: Kurier Grafik

Kein Wunder: In der Beurteilung durch die Wähler kommt keine Partei so schlecht weg wie die ÖVP. Bachmayer: "Die ÖVP hat den Schwarzen Korruptionspeter in der Hand. Dass sie so schlecht weg kommt, liegt auch an der Affäre Amon."

Der ÖVP-Fraktionsführer im Ausschuss wird als Beschuldigter geführt. Die Zahlen: 78 Prozent sagen, die ÖVP gehöre zu den stark belasteten Parteien. Erst mit viel Abstand folgen FPÖ (40), BZÖ (38) und SPÖ (30). Die Grünen sehen sogar nur drei Prozent der Befragten unter den stark belasteten Parteien. "Ein Wert mit Seltenheitswert", sagt Bachmayer.

Der ÖVP wird auch so gut wie kein gesteigertes Interesse an Aufklärung attestiert: Nur neun Prozent glauben glauben, die ÖVP sei um Aufarbeitung bemüht. Zum Vergleich: Von den Grünen glauben das 65 Prozent, von der SPÖ 45. Sogar bei der eigenen Klientel hat die ÖVP derzeit ihr Vertrauen verspielt: 62 Prozent sehen die ÖVP als stark belastet; nur ein Viertel attestiert der ÖVP ein Interesse an der Aufklärung.

( Kurier ) Erstellt am 24.03.2012