Politik | Inland
27.06.2017

Team Stronach kandidiert nicht mehr

Einzelne Abgeordnete könnten ihr Glück woanders versuchen. Klubobmann Lugar will das "auf jeden Fall" tun.

Das Team Stronach wird bei der Nationalratswahl im Herbst nicht mehr antreten. Nach der Gesetzgebungsperiode werde die Arbeit beendet, heißt es in einer Aussendung des Parlamentsklubs.

Einzelne Abgeordnete könnten aber bei anderen oder mit eigenen Listen antreten. Klubobmann Robert Lugar will das "auf jeden Fall" tun, sagte er der APA, ohne genaue Umstände zu nennen.

Keine Erlaubnis mehr

Dass die Partei zumindest nicht mehr unter dem Namen Team Stronach antreten werde, stand schon seit einiger Zeit fest. Parteigründer Frank Stronach hatte die Erlaubnis für die Verwendung seines Namens nicht mehr länger gegeben und auch die weitere Finanzierung beendet. Diese Ankündigung schließt allerdings auch eine Kandidatur in dieser Form unter anderem Namen aus.

Das Team Stronach war 2013 auf Initiative des Milliardärs in den Nationalrat eingezogen, blieb dabei aber mit 5,7 Prozent der Stimmen unter den Erwartungen und zwischenzeitlichen Umfragewerten. Im Laufe der Legislaturperiode verlor man außerdem fünf der ursprünglich elf gewonnenen Mandate durch Wechsel zu anderen Parlamentsklubs oder in den Status der Fraktionslosigkeit.