ZU APA 166 WI - Der Konzernchef von Magna-International, Frank Stronach und Magna-Steyr Vorstandsvorsitzender Siegfried Wolf, während einer Pressekonferenz heute Vormittag in der Magna-Europazentrale in Oberwaltersdorf (NÖ).Guenter R. Artinger

© APA/Artinger Guenter

Kanzleroption
12/05/2012

Stronach: Wolf bestreitet Absage

Siegfried Wolf beistreitet die kolportierte Aussage, er wolle für das Team Stronach nicht antreten.

Siegfried Wolf bestreitet, einer möglichen Kanzleroption des Team Stronach eine Absage erteilt zu haben. Die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) hatten den ehemaligen Magna-Manager mit den Worten zitiert: „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein." (Mehr dazu hier). Das Team Stronach sowie Wolf selbst bestritten die Aussagen, die Zeitung beharrt auf die Echtheit des Interviews.

Das Team Stronach dementierte via Twitter im Namen Wolfs dessen Aussagen. Das Zitat sei "völlig aus dem Zusammenhang gerissen". In dem Gespräch sei es lediglich um die Eurofighter-Gegengeschäfte gegangen. Zudem ritt man etliche scharfe Angriffe auf die NÖN und brachte die Zeitung mit dem niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll (V) in Verbindung, welcher "immer nervöser" werde.

Die Redaktion der NÖN sieht die Sache anders und verwies auf eine schriftliche Aufzeichnung des Interviews, welches korrekt wiedergegeben worden sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.