© APA/ERWIN SCHERIAU

Steiermark
04/26/2015

SP-Wahlkampf: "Lügner, Hassprediger, Rattenfänger"

Landtagswahl. Voves wird mit 100 % als Spitzenkandidat bestätigt und beschimpft Hauptgegner FPÖ.

von Elisabeth Holzer

In Bruck an der Mur startete die steirische SPÖ am Samstag inoffiziell in den Wahlkampf. Die Stadt ist eine jener früheren Hochburgen der Obersteiermark, in denen sie bei den Gemeinderatswahlen vor einem Monat bluten musste: Absolute weg, die FPÖ zweitstärkste Kraft.

Und so sind es auch die Blauen, die SPÖ-Landeschef Franz Voves als direkten Gegner bei der Landtagswahl am 31. Mai sieht. "Das sind Hassprediger, es sind Lügner, es sind Hetzer, es sind Rattenfänger", polterte Voves beim Landesparteirat der Roten. "Und dann plakatieren die, mehr G’spür für die Steirer. Auf das G’spür à la Kärnten pfeif ma für die Steiermark." Den Delegierten gefiel,was sie hörten: Voves bekam 100 Prozent der Stimmen für sein drittes Antreten als Spitzenkandidat, auch wenn er ihnen zuvor die Leviten gelesen hat. "Reiß ma uns jetzt zamm, ist das abgemacht? Wennst keine Argumente gegen die Pick-Siebener hast, dann reiß ma nix, des is’ klar."

Dann wurde Voves sachlich und zählte Themen für seinen "Impulsplan" auf. Keine potenzielle Wählergruppe wird ausgelassen: Innovationsfonds mit jährlich zehn Millionen Euro für Forschung, 300 Millionen Euro für regionale Entwicklung, mehr Kinderbetreuungsplätze. 10.000 neue Einheiten im sozialen Wohnbau und ein Kautionsfonds sollen bis 2020 entstehen, versprach Voves . Denn die "FPÖler haben zumindest in einem Bereich Recht, dass wir mehr leistbare Wohnungen brauchen. Aber wir brauchen ihre Scheiß-Plakate dazu nicht."

Seinen Lieblingspartner ÖVP streifte Voves nur sacht. "Sie wird einen anderen Zugang haben. Aber das ist Demokratie, da brauche ich persönlich niemanden beleidigen." Der angereiste Kanzler Werner Faymann hatte sowieso schon "ein gutes Gefühl. Viele wissen, wer in der Steiermark der Captain ist."