Politik | Inland
27.08.2017

SPÖ-Ministerin will Gratis-Mundhygiene für Jugendliche

SPÖ-Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner hat ein Kindergesundheits-Paket

"Jedes Baby, jedes Kind, jeder Jugendliche hat die Chance auf ein gesundes und gutes Leben von Anfang an verdient", begründet SPÖ-Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner ihre Forderungen für mehr Kindergesundheit und -Vorsorgemedizin für den Wahlkampf.

Konkret soll es eine Gratis-Mundhygiene für Kinder und Jugendliche geben. Die Mundhygiene ist derzeit keine Sachleistung der Krankenversicherung und muss daher von den Patienten bezahlt werden – mindestens 60 Euro fallen dabei pro Behandlung an. "Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren eine Mundhygiene bei Zahnärzten oder in kasseneigenen Einrichtungen künftig gratis in Anspruch nehmen können", erklärt Rendi-Wagner.

Im EU-Vergleich zeigt die Statistik, dass Österreichs Kinder zurückliegen: Beim DMFT-Index – dieser gibt an, wie viele der 28 Zähne von 12-Jährigen kariös, fehlend oder gefüllt (nach engl.: decayed, missing, filled teeth) sind – liegen Österreichs Kinder mit einem Wert von 1,1 hinter den besten Nationen wie Dänemark, Deutschland, der Schweiz oder Schweden, die alle einen Indexwert knapp unter 1 aufweisen.

Rendi-Wagner will aber auch in Kindergärten und Schulen verstärkt gesundes Essen anbieten. In Ganztagsschulen soll das Mittagessen gratis sein – das fordert auch SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid. Zudem sollen bestehende Initiativen wie die Umsetzung einheitlicher Leitlinien für Schulbuffets oder Mittagessen ausgebaut werden.