Politik | Inland
26.12.2012

Gemeinde-Fonds nicht betroffen

Haushalt. Laut Vize-Landeshauptmann Hauslauer sind die Gemeindefinanzen nicht von der Finanzaffäre betroffen.

Während Salzburg weiter jene rund 400 Millionen Euro sucht, die im Zuge des Finanzskandals verschwunden sein sollen ( der KURIER berichtete), gab es gestern zumindest zu den Gemeindefinanzen eine positive Nachricht von Wilfried Haslauer: Laut dem stellvertretenden Landeshauptmann und Gemeindereferenten ist der sogenannte Gemeindeausgleichsfonds, kurz GAF, vom Finanzskandal nicht betroffen. Das Geld im GAF sei weiter vorhanden, die aktuellen Rücklagen würden insgesamt rund 23 Millionen Euro betragen.

Die Meldung ist insofern von Belang, als das GAF-Geld für Infrastruktur-Projekte wie Kindergärten, Schulen, Seniorenheime oder auch die Ausstattung der Feuerwehren verwendet werden soll.

Haslauer bezeichnete die wirtschaftliche Lage der Salzburger Gemeinden im Österreich-Vergleich als „sehr gut“: Während bundesweit derzeit mehr als ein Drittel aller Gemeinden nicht mehr ausgeglichen bilanzieren und im benachbarten Oberösterreich knapp zwei Drittel der Gemeinden auf Haushaltshilfe des Landes angewiesen seien, treffe dies in Salzburg nur auf acht von 119 Gemeinden zu.