Wolfgang Sobotka: "Wenn es notwendig ist"

© EPA/RALF HIRSCHBERGER

Innenminister
04/30/2016

Sobotka: Kontrolle von Moscheen "wenn notwendig"

Innenminister: Müssen wissen, was im Religionsunterricht und in Moscheen gelehrt wird.

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) kann sich grundsätzlich vorstellen, dass der Staat Moscheen kontrolliert, um islamistische Umtriebe zu verhindern. "Wenn es notwendig ist", sagte er am Samstag im Ö1-"Mittagsjournal". Derzeit sei es das aber nicht. Man kooperiere sehr gut mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft und habe "eine gute Orientierung, was bei uns passiert".

Zuletzt hatte in Deutschland der Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) eine staatliche Kontrolle von Moscheen als Mittel im Kampf gegen Radikalisierung gefordert. "Wenn es notwendig ist, werden wir so etwas auch machen", sagte Sobotka, darauf im Radio angesprochen. Es sei "ganz wesentlich", zu wissen, was im islamischen Religionsunterricht gelehrt und in den Moscheen gepredigt werde. "Es ist gar keine Frage, dass wir darüber kundig sein müssen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.