Bildungspolitik
06/02/2017

Gespräche über Schulautonomie erneut vertagt

Es habe zwar bei einer Verhandlungsrunde am gestrigen Donnerstag, Gesetzestexte wurden keine vorgelegt.

Die Verhandlungen zwischen den Regierungsparteien und den Grünen sind am Freitag erneut nicht abgeschlossen worden. Es habe zwar bei einer Verhandlungsrunde am gestrigen Donnerstag "in den wesentlichen Punkten eine detaillierte Übereinstimmung gegeben", so der Grüne Bildungssprecher Harald Walser zur APA. Allerdings wären bisher keine Gesetzestexte vorgelegt worden.

Im Zentrum der Verhandlungen seien die Modellregionen zur Gemeinsamen Schule gestanden, meinte Walser. "Ein Kompromissvorschlag wurde von allen Verhandlungsteilnehmern als sehr brauchbar eingestuft. Er sieht die Ermöglichung einer landesweiten Region in Vorarlberg ebenso vor wie eine bundesweite 15-Prozent-Beschränkung sowie die Einbindung der Schulpartner."

Da der angekündigte Gesetzestext seitens der Regierung aber weder am Donnerstag Abend noch am Freitag übergeben worden sei, habe man die Gespräche bis zur Vorlage der Gesetzestexte verschoben, so Walser. Die Grünen seien aber "optimistisch, dass nächste Woche die Einigung im Sinne der betroffenen Kinder, Eltern und Lehrkräfte finalisiert werden kann."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.