Politik | Inland
20.11.2017

Pröll über Privatstiftung: "Heute bin ich gescheiter"

Die Vorgangsweise sei korrekt gewesen, aber die Sicht auf derartige Stiftungen habe sich geändert, so Erwin Pröll.

Niederösterreichs Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) hat in einem Interview mit dem Standard u.a. zu seiner in den vergangenen Monaten viel diskutierten Privatstiftung, die inzwischen "in Auflösung" ist, Stellung genommen. "Heute bin ich natürlich gescheiter. Die Vorgangsweise war korrekt, aber die Sicht auf solche Stiftungen hat sich geändert", sagte er.

Pröll betonte, dass die Regierungsbeschlüsse "alle ganz korrekt gefasst" worden seien. "Für jede einzelne Zuwendung gab es einen eigenen Regierungsbeschluss. Aber das ist ohnehin vergossene Milch. Die Stiftung ist in Auflösung, und damit ist die Geschichte erledigt."

"Alle Exponenten auf beiden Seiten wissen genau, wie viel auf dem Spiel steht", stellte Pröll zu den Regierungsverhandlungen fest. Wichtig sei, dass "eine Regierungskonstellation zustande kommt, die sowohl national als auch international akzeptiert und respektiert wird".